Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Volkswagen unterhält Finanzgeflecht in Luxemburg
Wirtschaft 28.10.2017 Aus unserem online-Archiv
Bericht im "Spiegel"

Volkswagen unterhält Finanzgeflecht in Luxemburg

Der Volkswagen-Konzern soll laut einem Bericht im "Spiegel" in Luxemburg mehrere Finanzgesellschaften unterhalten.
Bericht im "Spiegel"

Volkswagen unterhält Finanzgeflecht in Luxemburg

Der Volkswagen-Konzern soll laut einem Bericht im "Spiegel" in Luxemburg mehrere Finanzgesellschaften unterhalten.
Foto: AFP
Wirtschaft 28.10.2017 Aus unserem online-Archiv
Bericht im "Spiegel"

Volkswagen unterhält Finanzgeflecht in Luxemburg

Volker BINGENHEIMER
Volker BINGENHEIMER
Der Volkswagen-Konzern unterhält in Luxemburg ein Geflecht von Finanzgesellschaften. Das berichtet der "Spiegel" an diesem Samstag.

(vb) - Der Volkswagen-Konzern unterhält in Luxemburg ein Geflecht von Finanzgesellschaften. Das berichtet der "Spiegel" an diesem Samstag und unterstellt dem Autohersteller, er habe mit einem komplizierten Modell in Deutschland Steuern gespart.

Unter der Überschrift "Wolfsburger Schattenspieler - Das fragwürdige Finanzgebaren des VW-Konzerns in Luxemburg" beleuchtet das Magazin die Rolle der Luxemburger Finanzgesellschaft "Volkswagen Finance Luxembourg S. A." (VFL). Die Gesellschaft an der hauptstädtischen Route d'Arlon verwaltet eine Bilanzsumme von 14,8 Milliarden Euro und hat nur fünf Vollzeitmitarbeiter.

Nach Recherchen des "Spiegel" dient VFL dazu, die Gewinne der VW-Tochtergesellschaften wie Seat und Skoda einzusammeln. Von 2014 bis 2016 wies VFL 3,5 Milliarden Euro Gewinn aus, versteuerte in Luxemburg aber nur 1,7 Millionen Euro - das entspricht einer Quote von 0,05 Prozent. Der VW-Konzern gab an, die Gewinne der Tochtergesellschaften würden bereits in den Herkunftsländern versteuert.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die ersten Ausläufer der Paradise Papers treffen Luxemburg. Die Enthüllungen fallen in eine Zeit, in der die Regeln für Steuersparmodelle neu definiert werden. Die Frage, die Experten umtreibt: Was akzeptieren die Behörden gerade noch?
(FILES) This file photo taken on September 22, 2015 shows UNICEF Goodwill Ambassador Shakira attending a press conference at the United Nations in New York by the United Nations Children�s Fund (UNICEF). 
Big names and companies have been revealed in the Paradise Papers leak to have shifted money across the globe to cut tax.  The spotlight on the tax affairs of the rich and powerful comes after a trove of documents was released by the US-based International Consortium of Investigative Journalists (ICIJ), detailing secretive offshore deals that, while not illegal, are embarrassing for those concerned. Colombian singer Shakira who lives in Barcelona, was domiciled in the Bahamas for tax reasons and transferred 31.6 million euros earned in royalties to Malta, France's Le Monde newspaper said. / AFP PHOTO / Timothy A. CLARY
7 Millionen Euro für den Staat
Der britische Telekomkonzern veröffentlicht jedes Jahr einen ausführlichen Bericht über seine Steuerpraxis. In der weltweiten Struktur des Unternehmens spielt Luxemburg eine große aber schwindende Rolle.
Vodafone hat 315 Mitarbeiter in Luxemburg.
Die Zahl der neu gegründeten Unternehmen stieg 2015 in Luxemburg auf 10,2 Prozent. Das zeigt eine neue Studie des Statec.
Businessplan, Geld, Unternehmensgründung, Unternehmen, Unternehmer, Startup, start-up,
"Luxembourg Leaks"
Der luxemburgische Finanzplatz steht im Zentrum einer weltweiten Recherche von 80 Journalisten. Geheimdokumenten zufolge sollen internationale Großkonzerne ihre Steuerlast mit Hilfe Luxemburger Behörden drastisch gedrückt haben.
Geballte Ministerkraft: Bettel, Gramegna, Schneider, Braz.