Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Volkswagen überholt Toyota
Wirtschaft 29.07.2015 Aus unserem online-Archiv
Automobilhersteller

Volkswagen überholt Toyota

VW ist nunmehr die weltweite Nummer 1.
Automobilhersteller

Volkswagen überholt Toyota

VW ist nunmehr die weltweite Nummer 1.
Foto: AFP
Wirtschaft 29.07.2015 Aus unserem online-Archiv
Automobilhersteller

Volkswagen überholt Toyota

Der VW-Konzern hat zur Halbzeit 2015 die Rolle des weltgrößten Autobauers vom Konkurrenten Toyota übernommen.

(dpa) - Der VW-Konzern hat zur Halbzeit 2015 die Rolle des weltgrößten Autobauers vom Konkurrenten Toyota übernommen. Jedoch gilt der Wachwechsel nur, wenn bei Volkswagen die schweren Nutzfahrzeuge MAN und Scania mitgerechnet werden.

Dann kommt Europas größter Autobauer nach den ersten sechs Monaten des Jahres auf 5,04 Millionen Fahrzeuge und die Wettbewerber aus Japan nur auf 5,022 Millionen.

Für die Asiaten mit ihren Marken Toyota, Daihatsu und Hino bedeutet die Halbjahresbilanz im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum 1,5 Prozent Minus, wie sie am Dienstag mitteilten. Die zwölf Marken der Wolfsburger fielen dagegen im selben Zeitraum nur um 0,5 Prozent zurück, wie VW vor einigen Tagen berichtet hatte.

Der Volkswagen-Konzern zählt mittlerweile beinahe 600 000 Mitarbeiter auf der Welt. Ende Juni umfasste die Belegschaft rund 597 800 Menschen, wie Europas größter Autobauer am Mittwoch mit seiner Halbjahresbilanz in Wolfsburg mitteilte. Das waren noch einmal gut 5000 Menschen oder 1 Prozent mehr als zum Jahreswechsel.

Weltweit gibt es nur ganz wenige Unternehmen, die noch mehr Menschen Arbeit geben - etwa die US-Handelskette Walmart und der asiatische Elektroriese Foxconn.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Bei der Kernmarke VW-Pkw nahmen die Auslieferungen um 2,8 Prozent auf knapp 6 Millionen Wagen zu, wie Volkswagen bereits am Sonntag auf der Automesse in Detroit bekanntgegeben hatte.
Volkswagen kämpft wegen des Dieselskandals zwar mit einem Imageproblem - wirkliche Sorgen braucht man sich dennoch nicht zu machen.
Rückblick auf schwaches Quartal
Twitter hat seinen Nutzerschwund im vergangenen Quartal vorerst stoppen können, Anleger aber trotzdem enttäuscht.
Twitter konnte die Erosion bei den Nutzern zwar aufhalten. Die Analysten sind trotzdem enttäuscht.