Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Dossier

A Volkswagen logo adorns a sign outside a dealership for the German automaker located in the Sydney suburb of Artarmon, Australia, October 3, 2015.   REUTERS/David Gray/File Photo

Volkswagen: Ein Jahr Diesel-Skandal

Es war ein tiefer Fall für Volkswagen. Und er kam weltweit wie ein Donnerschlag aus dem Nichts. Die im September 2015 ausgebrochene Abgas-Affäre ist noch lange nicht vorbei.
Zwölf Monate nach dem Beben zeigen sich auch Hoffnungsschimmer.

Historische Zäsur bei VW : Dieselgate und die Folgen

Zwölf Monate nach dem Beben zeigen sich auch Hoffnungsschimmer.
Höher, schneller, weiter - die Ära Winterkorn war bei VW eine Zeit, in der meist eitel Sonnenschein herrschte. Dann holte ein dunkles Kapitel aus der Vergangenheit den Autoriesen ein.
Die Schummel-Software sorgte dafür, dass die Abgasreinigung einzig im Testmodus voll aktiviert war.

Der Diesel-Krimi: Wie Forscher VW auf die Schliche kamen

Die Schummel-Software sorgte dafür, dass die Abgasreinigung einzig im Testmodus voll aktiviert war.
Dass der VW-Skandal um manipulierte Schadstoffwerte aufflog, ist maßgeblich einer kleinen Gruppe engagierter Forscher zu verdanken. Nachdem US-Behörden den Betrug über Jahre nicht bemerkt hatten, brachten ihre Testergebnisse die Ermittlungen in Gang.
17,8 Milliarden Euro hat Deutschlands größtes Unternehmen bislang für die rechtlichen Folgen des Diesel-Skandals zurückgelegt.

VW-Abgas-Skandal: Die wichtigsten juristischen Baustellen

17,8 Milliarden Euro hat Deutschlands größtes Unternehmen bislang für die rechtlichen Folgen des Diesel-Skandals zurückgelegt.
17,8 Milliarden Euro hat Deutschlands größtes Unternehmen bislang für die rechtlichen Folgen des Diesel-Skandals zurückgelegt. Ob das für VW reicht, weiß niemand. Was blüht Konzern und Managern vor Gericht?
Am 19. September 2015 sah es noch so aus so aus, als könne Volkswagen kein Wässerchen trüben.

Konzern gefangen in der Krise : Der VW-Abgas-Skandal im Überblick

Am 19. September 2015 sah es noch so aus so aus, als könne Volkswagen kein Wässerchen trüben.
Am 19. September 2015 sieht es so aus, als könne Volkswagen kein Wässerchen trüben. Tags zuvor hatten Umweltbehörden in den USA zwar mitgeteilt, dass es bei Abgasmessungen nicht mit rechten Dingen zugegangen sei. Das seien bloß "Spekulationen", hieß es zunächst nur.
Forscher von der Umweltorganisation ICCT und der West Virginia University (WVU) brachten die Ermittlungen gegen Volkswagen in Gang.

VW-Abgas-Skandal: Enthüller sehen nichts von den Dieselgate-Milliarden

Forscher von der Umweltorganisation ICCT und der West Virginia University (WVU) brachten die Ermittlungen gegen Volkswagen in Gang.
Ihre Abgastests lieferten die ersten Hinweise auf den VW-Betrug, doch auf eine Belohnung warten sie bislang vergeblich.
Am 23. September 2015 trat der VW-Konzernchef wegen des Diesel-Skandals zurück.

VW-Abgas-Skandal: Was macht eigentlich Martin Winterkorn?

Am 23. September 2015 trat der VW-Konzernchef wegen des Diesel-Skandals zurück.
Vom bestbezahlten Dax-Manager zur tragischen Figur der Autobranche: Die Fallhöhe hätte für Martin Winterkorn kaum größer sein können. Am 23. September 2015 trat der VW-Konzernchef wegen des Diesel-Skandals zurück.
Die Robert Bosch GmbH gerät in den Strudel der VW-Abgasaffäre.

Zulieferer hat "Defeat Device" programmiert: Bosch in US-Abgasklage unter Druck

Die Robert Bosch GmbH gerät in den Strudel der VW-Abgasaffäre.
Im US-Rechtsstreit um den Abgas-Skandal bei Volkswagen kommt der mitangeklagte Zulieferer Bosch immer mehr unter Druck.
Die Weste deutscher Autobauer scheint nach dem Abgasskandal alles andere als blütenweiß.

Buchrezension / Abrechnung mit VW: "Das Auto – Die Lüge"

Die Weste deutscher Autobauer scheint nach dem Abgasskandal alles andere als blütenweiß.
Autos "Made in Germany": Der frühere Mythos ist spätestens seit dem Abgasskandal mächtig angekratzt. Der Journalist Heiko Haupt fasst in seinem Buch pointiert die Missstände und Skandale der letzten Jahre bei VW und anderen zusammen. Doch manche Frage bleibt unbeantwortet.
Die Manipulationen des Volkswagen-Konzerns waren im September 2015 in den USA aufgeflogen. Schon bald wurden technische Lösungen in Aussicht gestellt. Damit geht es inzwischen voran, dennoch müssen sich manche Kunden weiter gedulden – auch im Großherzogtum.

Rückrufe wegen Volkswagen-Abgasskandal : Was Luxemburger Kunden wissen sollten

Die Manipulationen des Volkswagen-Konzerns waren im September 2015 in den USA aufgeflogen. Schon bald wurden technische Lösungen in Aussicht gestellt. Damit geht es inzwischen voran, dennoch müssen sich manche Kunden weiter gedulden – auch im Großherzogtum.
Die Diesel-Rückrufe des VW-Konzerns kommen voran. Europaweit gibt es bislang grünes Licht für die Umrüstung von 4,6 Millionen Fahrzeugen. Doch wie läuft die Aktion im Großherzogtum? Das „Luxemburger Wort“ hat nachgefragt.
Der ehemalige Vorstandsvorsitzende des VW-Konzerns, Martin Winterkorn, kann sich nicht über eine mangelnde Altersvorsorge beschweren.

VW-Manager im Glück: Der Mann mit der 29-Millionen-Euro-Rente

Der ehemalige Vorstandsvorsitzende des VW-Konzerns, Martin Winterkorn, kann sich nicht über eine mangelnde Altersvorsorge beschweren.
Nicht nur die Gehälter von Managern sind bekanntlich stattlich - auch die entsprechenden Renten können sich sehen lassen. Besonders großzügig scheint der Autokonzern VW zu sein, der dafür 2015 rund eine Viertelmilliarde zurückstellte.
Vom Skandal betroffene Kunden werden im Laufe dieser Woche angeschrieben.

VW-Abgasskandal: Umrüstung in Luxemburg angelaufen

Vom Skandal betroffene Kunden werden im Laufe dieser Woche angeschrieben.
Volkswagen beginnt im Laufe dieser Woche, die vom Abgasskandal betroffenen Dieselmotoren "sauber" zu machen. Den Beginn machen die 2,0-Liter-Aggregate.

EU-Parlament: Auto-Abgastests werden neu geregelt

Luftverschmutzung in europäischen Großstädten verschont niemanden, der VW-Skandal hat die Fachwelt wachgerüttelt. Nun werden als erster Schritt EU-weit realistischere Abgastests für Dieselautos eingeführt.
Axel Friedrich: "Das System ist kaputt. Wir brauchen einen Systemwandel."

Skandal um manipulierte Abgaswerte: "Politik mindestens zu 50 Prozent mitverantwortlich"

Axel Friedrich: "Das System ist kaputt. Wir brauchen einen Systemwandel."
Wie konnten Verbraucher und Behörden über Jahre hinweg betrogen werden? Wie könnte man mehr Transparenz schaffen? Ist die Politik mitverantwortlich? Der Umweltexperte Axel Friedrich bezieht Stellung.
Claude Turmes: "Die Politik und auch die Gesellschaft hat die Dimension des Betrugs und deren Konsequenzen noch nicht erfasst."

VW-Abgasskandal: Turmes: "Seit 2010 starke Indizien für Manipulation"

Claude Turmes: "Die Politik und auch die Gesellschaft hat die Dimension des Betrugs und deren Konsequenzen noch nicht erfasst."
Der EU-Abgeordnete Claude Turmes will mittels einer Enquete-Kommission herausfinden, wieso der VW-Abgasskandal in den USA aufgedeckt wurde und nicht in Europa, obwohl bereits 2010 Indizien für eine Manipulation vorlagen.
Volkswagen muss der EU sagen, wie der Konzern die europäischen Kunden der manipulierten Autos zu entschädigen gedenkt.

Gleichbehandlung mit Käufern in den USA: EU drängt auf Entschädigung von europäischen VW-Kunden

Volkswagen muss der EU sagen, wie der Konzern die europäischen Kunden der manipulierten Autos zu entschädigen gedenkt.
In der Abgasaffäre sitzt die EU dem Autobauer Volkswagen im Nacken. VW-Chef Müller muss Brüssel Rede und Antwort stehen. Ein neuer EU-Ausschuss des Europaparlaments soll das Überwachungssystem in Europa auf den Prüfstand stellen.
Durch die Abgas-Affäre schlitterte Volkswagen in eine tiefe Krise.

Auch Audi und Porsche betroffen: USA verklagen Volkswagen wegen "Dieselgate"

Durch die Abgas-Affäre schlitterte Volkswagen in eine tiefe Krise.
Das US-Justizministerium verklagt den Volkswagen-Konzern wegen Betrugsvorwürfen und Verstößen gegen Umweltgesetze. In der Affäre um gefälschte Abgaswerte droht eine zweistellige Milliardenstrafe.

Dieselgate: Ein schwarzes Jahr für Volkswagen

Erst sorgte ein Machtkampf zwischen Winterkorn und Piëch für Schlagzeilen, dann geriet der Autobauer wegen des Dieselskandals weltweit in die Kritik. Die Marke Volkswagen bröckelt.
05.07.12 Présentation des nouvelles mesures de la SNCT relatives au service au client>>fiir L’CH 1,Claude Wiseler,Claude Liesch,Camille Donderinger. Foto:Gerry Huberty

Avec le directeur de la SNCH: "Ce n'est pas un problème d'homologation!"

05.07.12 Présentation des nouvelles mesures de la SNCT relatives au service au client>>fiir L’CH 1,Claude Wiseler,Claude Liesch,Camille Donderinger. Foto:Gerry Huberty
Le directeur de la Société nationale de certification et d'homologation, Claude Liesch, est catégorique: l'affaire Volkswagen n'est «pas un problème d'homologation». Jeudi, Audi a admis effectuer certains tests au Luxembourg.
Zur Zeit bleibt abzuwarten, welche CO2-Richtlinien in welchen Punkten von VW missachtet wurden.

Skandal weitet sich aus: Luxemburgs VW-Besitzer müssen keine Steuern nachzahlen

Zur Zeit bleibt abzuwarten, welche CO2-Richtlinien in welchen Punkten von VW missachtet wurden.
Verbraucher, die wegen eines von Volkswagen zu niedrig angegebenen CO2-Ausstoßes weniger Kfz-Steuern zahlten, werden nicht extra zur Kasse gebeten. Dies versichert Umweltministerin Carole Dieschbourg.
Der Abgas-Skandal bei Volkswagen erreicht eine neue Dimension.

Neue Dimension im Abgas-Skandal: Staat zieht Schadensersatzklage gegen VW in Betracht

Der Abgas-Skandal bei Volkswagen erreicht eine neue Dimension.
Sollte Volkswagen auch bei den CO2-Werten manipuliert haben, müsse der luxemburgische Staat eine Schadensersatzklage einreichen, erklärt Infrastrukturminister François Bausch. Von den neuen Unregelmäßigkeiten sind die meistverkauften VW-Modelle betroffen.
Insgesamt sind in Europa 8,5 Millionen Diesel-Fahrzeuge betroffen.

VW-Abgasskandal: 34.218 Fahrzeuge in Luxemburg betroffen

Insgesamt sind in Europa 8,5 Millionen Diesel-Fahrzeuge betroffen.
VW will in Europa 8,5 Millionen Fahrzeuge nachrüsten. Die genauen Maßnahman sollen Mitte Oktober feststehen. Luxemburger Kunden erhalten in den nächsten Tagen Post.
Leonardo DiCaprio ist nicht nur als Schauspieler bekannt. Ihm gehört auch eine Produktionsfirma.

Abgasskandal: DiCaprio will VW-Affäre verfilmen

Leonardo DiCaprio ist nicht nur als Schauspieler bekannt. Ihm gehört auch eine Produktionsfirma.
Schauspieler und Produzent Leonardo DiCaprio hat sich mit dem Studio Paramount Pictures die Rechte an einem geplanten Buch von Jack Ewing über den Manipulationsskandal beim Autobauer Volkswagen gesichert.
Der frühere General-Motors-
Manager Peter Plapper hat seit 2010 einen Lehrstuhl für 
Fertigungstechnik an der Fakultät für Naturwissenschaften, Technik und Kommunikation (FSTC) 
der Universität Luxemburg.

Abgas-Skandal: „Ich denke, dass VW eine Angstkultur hat“

Der frühere General-Motors-
Manager Peter Plapper hat seit 2010 einen Lehrstuhl für 
Fertigungstechnik an der Fakultät für Naturwissenschaften, Technik und Kommunikation (FSTC) 
der Universität Luxemburg.
Der Luxemburger Uni-Professor und ehemalige General-Motors-Manager Peter Plapper vermutet Leistungsdruck als Auslöser der Abgas-Manipulation beim Volkswagen-Konzern.
Der Anteil der Dieselautos steigt immer weiter in Luxemburg

VW-Abgas-Skandal: Ein schädlicher Diesel-Boom

Der Anteil der Dieselautos steigt immer weiter in Luxemburg
Auch in Europa respektieren die Dieselautos im Alltag bei weitem nicht die geltenden Grenzwerte.