Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Villeroy & Boch senkt Geschäftsprognose
Wirtschaft 17.07.2019

Villeroy & Boch senkt Geschäftsprognose

Handgefertigte Terrinen bei Villeroy & Boch.

Villeroy & Boch senkt Geschäftsprognose

Handgefertigte Terrinen bei Villeroy & Boch.
Foto: Pierre Matge
Wirtschaft 17.07.2019

Villeroy & Boch senkt Geschäftsprognose

Der Umsatz des Keramikherstellers ging um 6,3 Prozent zurück.

(dpa) - Bei Villeroy & Boch laufen die Geschäfte derzeit schlechter als erwartet. Der Keramikhersteller hat seine Prognose für den Umsatz sowie den Gewinn vor Steuern und Zinsen (Ebit) deshalb gesenkt. Grund dafür sei ein Umsatzrückgang um 6,3 Prozent in den ersten sechs Monaten, wie das Unternehmen am späten Dienstagabend in Mettlach mitteilte.


Das Schloss Septfontaines ist im Besitz von Villeroy&Boch.
Villeroy&Boch: Industriegeschichte aus sieben Quellen
Villeroy&Boch betrieb 240 Jahre lang die Fayencefabrik in „Siwwebueren“. Zahlreiche Kriege überdauerte die Produktion, die Billigkonkurrenz in einer globalisierten Welt jedoch nicht. Nun entsteht etwas Neues auf dem Scherbenhaufen.

Villeroy & Boch erwartet nun für 2019 einen leichten Rückgang des Konzernumsatzes auf 825 bis 850 Millionen Euro nach 853 Millionen im Jahr zuvor. Das Ebit soll 48 bis 52 Millionen Euro betragen, im Vorjahr waren es 54 Millionen Euro. Zuvor hatte das Unternehmen eine Umsatz- und Ergebnissteigerung von jeweils 3 bis 5 Prozent in Aussicht gestellt.

Villeroy & Boch stellt Keramikprodukte für Bad und Toilette sowie Geschirr her. Die Firma aus dem Saarland hat international rund 750 Mitarbeiter an 14 Produktionsstandorten. Seinen Halbjahresbericht will Villeroy & Boch an diesem Donnerstag veröffentlichen.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Villeroy & Boch mit Umsatzplus
Dank einer hohen Nachfrage nach spülrandlosen Toiletten und Dusch-WCs macht der Keramikhersteller Villeroy & Boch bessere Geschäfte.
ARCHIV - 22.05.2014, Saarland, Merzig: Hände einer Mitarbeiterin von Villeroy & Boch umrahmen im Werk für Tischkultur das Firmenlogo auf einem Teller aus Premium Bone Porcelain, dem edelsten Porzellan des Unternehmens. (zu dpa «Villeroy & Boch zieht Bilanz» vom 06.02.2019) Foto: Oliver Dietze/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Ein neues Wohnviertel entsteht
Auf der Rue du Rollingergrund werden in naher Zukunft auf dem ehemaligen Fabrikgelände über 500 Wohnungen realisiert. Die Baustelle wurde am Montag offiziell eingerichtet.
Das Blumenkind unter den Farben
Man sagt, diese Farbe macht glücklich, sie zeigt die frohe Seite des Lebens, sie ist beruhigend, dabei ist es eine besonders kapriziöse Couleur. Spätestens an der Ampel wird es deutlich. Blinkend, warnend und frustrierend: Bei Orange hält der Autofahrer nur widerwillig an.
Orange ist die Farbe, die auch den Siegeszug des Kunststoffes begleitet.
Villeroy&Boch: Industriegeschichte aus sieben Quellen
Villeroy&Boch betrieb 240 Jahre lang die Fayencefabrik in „Siwwebueren“. Zahlreiche Kriege überdauerte die Produktion, die Billigkonkurrenz in einer globalisierten Welt jedoch nicht. Nun entsteht etwas Neues auf dem Scherbenhaufen.
Das Schloss Septfontaines ist im Besitz von Villeroy&Boch.