Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Villeroy & Boch mit Umsatzplus
Hände einer Mitarbeiterin von Villeroy & Boch umrahmen im Werk für Tischkultur das Firmenlogo auf einem Teller aus Premium Bone Porcelain, dem edelsten Porzellan des Unternehmens.

Villeroy & Boch mit Umsatzplus

Foto: Oliver Dietze/dpa
Hände einer Mitarbeiterin von Villeroy & Boch umrahmen im Werk für Tischkultur das Firmenlogo auf einem Teller aus Premium Bone Porcelain, dem edelsten Porzellan des Unternehmens.
Wirtschaft 07.02.2019

Villeroy & Boch mit Umsatzplus

Dank einer hohen Nachfrage nach spülrandlosen Toiletten und Dusch-WCs macht der Keramikhersteller Villeroy & Boch bessere Geschäfte.

(dpa) - Der Umsatz wuchs 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 2,0 Prozent auf 853,1 Millionen Euro, wie der Konzern am Donnerstag in Frankfurt mitteilte. Der Gewinn legte um 13,8 Prozent auf 33,9 Millionen Euro zu. Die Mitarbeiterzahl sank leicht auf knapp 8000.


Das Schloss Septfontaines ist im Besitz von Villeroy&Boch.
Villeroy&Boch: Industriegeschichte aus sieben Quellen
Villeroy&Boch betrieb 240 Jahre lang die Fayencefabrik in „Siwwebueren“. Zahlreiche Kriege überdauerte die Produktion, die Billigkonkurrenz in einer globalisierten Welt jedoch nicht. Nun entsteht etwas Neues auf dem Scherbenhaufen.

Ende 2018 standen in der Sparte Bad und Wellness noch Aufträge in Höhe von knapp 50 Millionen Euro in den Büchern. Dies entspreche wieder dem langjährigen Durchschnitt, nachdem Ende 2017 Aufträge in Höhe von 96 Millionen Euro schwer bedient werden konnten. Nach einer Erweiterung der Produktionsanlagen könnten Kunden jetzt wieder mit einem zeitlich geringeren Vorlauf bestellen, hieß es.

Laut dem Hersteller seien neben den spülrandlosen Toiletten, die leichter zu reinigen sind, auch dünnwandige Waschbecken-Unterschränke stark nachgefragt. Weltweit konnte das Unternehmen mit Sitz im saarländischen Mettlach vor allem in der Asien-Pazifik-Region punkten. Im Bereich Bad und Wellness wurde dort beim Umsatz erstmals die 100-Millionen-Euro-Marke „geknackt“ (plus 33,4 Prozent). Bei chinesischen Kunden waren Dusch-WCs angesagt. Im laufenden Geschäftsjahr will das Unternehmen seinen Umsatz und seinen operativen Gewinn (Ebit) um drei bis fünf Prozent steigern.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Das Blumenkind unter den Farben
Man sagt, diese Farbe macht glücklich, sie zeigt die frohe Seite des Lebens, sie ist beruhigend, dabei ist es eine besonders kapriziöse Couleur. Spätestens an der Ampel wird es deutlich. Blinkend, warnend und frustrierend: Bei Orange hält der Autofahrer nur widerwillig an.
Orange ist die Farbe, die auch den Siegeszug des Kunststoffes begleitet.
Villeroy&Boch: Industriegeschichte aus sieben Quellen
Villeroy&Boch betrieb 240 Jahre lang die Fayencefabrik in „Siwwebueren“. Zahlreiche Kriege überdauerte die Produktion, die Billigkonkurrenz in einer globalisierten Welt jedoch nicht. Nun entsteht etwas Neues auf dem Scherbenhaufen.
Das Schloss Septfontaines ist im Besitz von Villeroy&Boch.