Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Video-App Tiktok wehrt sich mit Klage gegen Trump-Erlass
Wirtschaft 2 Min. 24.08.2020

Video-App Tiktok wehrt sich mit Klage gegen Trump-Erlass

Video-App Tiktok wehrt sich mit Klage gegen Trump-Erlass

Foto: AFP
Wirtschaft 2 Min. 24.08.2020

Video-App Tiktok wehrt sich mit Klage gegen Trump-Erlass

Die Video-App Tiktok ist unter massivem Druck in den USA, weil sie einen chinesischen Eigentümer hat. Nach einem Erlass von Präsident Trump droht das Aus. Jetzt wehrt sich Tiktok vor Gericht.

(dpa) - Die populäre Video-App Tiktok will ihre Zukunft in den USA mit einer Klage gegen die Regierung von Donald Trump retten. Die Betreiber der zum chinesischen Bytedance-Konzern gehörenden App argumentieren unter anderem, der US-Präsident habe mit einem Erlass Anfang August Vollmachten missbraucht und die Verfassung verletzt. Außerdem seien Gegenargumente zu den Vorwürfen, dass die Plattform ein Sicherheitsrisiko für amerikanische Nutzer sei, nicht beachtet worden, heißt es in der am Montag eingereichten Klage.


(COMBO) This combination of pictures created on August 01, 2020 shows the logo of the social media video sharing app Tiktok displayed on a tablet screen in Paris, and US President Donald Trump at the White House in Washington, DC, on July 30, 2020. - President Donald Trump said July 31, 2020 he will bar fast-growing social media app TikTok from the United States as American authorities have raised concerns the service could be a tool for Chinese intelligence.
US officials and lawmakers in recent weeks have voiced fears of the wildly popular video platform being used by Beijing for nefarious purposes, but the company has denied any links to the Chinese government. (Photos by Lionel BONAVENTURE and JIM WATSON / AFP)
Nach Trump-Drohung: Microsoft bestätigt Interesse an Tiktok
Die Trump-Regierung will die Videoplattform Tiktok eigentlich verbieten, doch nun bahnt sich eine Wende an. Mit Microsoft bringt sich ein US-Unternehmen in Stellung, die App zu übernehmen.

Trump hatte Anfang August unter Verweis auf die Datensicherheit Geschäfte von US-Amerikanern mit Tiktok untersagt, den Vollzug der Verfügung allerdings bis Mitte September ausgesetzt. Falls sie in Kraft tritt, wäre dies das Ende der App in den USA. Zugleich verstärkte der Erlass den Druck auf Tiktok in den Gesprächen über einen Verkauf des Geschäfts in den USA sowie in Kanada, Australien und Neuseeland an den US-Konzern Microsoft.

Trump ordnete Mitte August zusätzlich an, dass Bytedance sich binnen drei Monaten von allen Daten von Nutzern in den Vereinigten Staaten trennen müsse. Auch dürfe Bytedance in den USA danach kein Eigentum mehr besitzen, das für den Betrieb von Tiktok genutzt werde. Mit der Klage geht Tiktok zunächst nur gegen den ersten Erlass vor.


Die Apple-Entwicklerkonferenz WWDC fand dieses Jahr aufgrund der Pandemie virtuell statt.
Privacy Shield ungültig: "Grundrechte der EU-Bürger gestärkt"
Die europäischen Richter haben in einem Verfahren die Privacy-Shield-Vereinbarung für ungültig erklärt, dies könnte Veränderungen mit sich bringen.

Tiktok und Bytedance argumentieren unter anderem, Trumps Vorgehen verstoße gegen den Fünften Zusatz zur US-Verfassung, wonach niemandem sein Eigentum ohne ein ordentliches rechtliches Verfahren entzogen werden dürfe. Aus der Klage geht auch hervor, dass rund 50 Millionen Nutzer in den USA täglich auf Tiktok zugreifen. Weltweit habe die Plattform im Juli knapp 690 Millionen mindestens einmal im Monat aktive Nutzer gehabt.

Die US-Regierung warnt schon länger, über Tiktok könnten Daten von Amerikanern in die Hände chinesischer Behörden geraten. Tiktok hingegen versichert, Chinas Regierung habe keinen Zugriff und dies auch nie verlangt. „Es gibt keine Verbindung zwischen Tiktok und der US-Regierung“, heißt es in der Klage.

Ebenso wenig könne die chinesische Regierung Tiktok über die Mutterfirma Bytedance kontrollieren. Die Daten der US-Nutzer würden in den Vereinigten Staaten gespeichert und verarbeitet. Auf breiter Front werde Verschlüsselung eingesetzt. Die US-Regierung habe nicht erklärt, wieso die Sicherheitsmaßnahmen unzureichend sein sollen. Tiktok betont auch, dass Top-Manager wie der Chef Kevin Mayer Amerikaner seien. Zudem wollen man in den USA 10.000 Jobs schaffen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

US-Regierung blockiert Tiktok und WeChat
Ab Sonntag verschwindet die Video-App aus amerikanischen Download-Plattformen. Mitte November würde sie für alle US-Nutzer aufhören, zu funktionieren - wenn es bis dahin keine Einigung gibt.
TikTok zieht sich aus Hongkong zurück
Chinas neues Sicherheitsgesetz beschneidet die Freiheit in sozialen Medien in Hongkong. TikTok zieht sich zurück, andere Internetriesen verweigern die Kooperation mit Behörden.
06.07.2020, USA, San Diego: Blick auf einen Monitor auf dem die Videoplattform TikTok geöffnet ist. Aus Angst vor dem neuen Gesetz zum Schutz der nationalen Sicherheit in Hongkong zieht sich die populäre internationale Videoplattform TikTok aus der chinesischen Sonderverwaltungsregion zurück. Foto: Rishi Deka/ZUMA Wire/dpa +++ dpa-Bildfunk +++