Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Vereinbarung zur Telearbeit mit Belgien verlängert
Wirtschaft 05.03.2021 Aus unserem online-Archiv

Vereinbarung zur Telearbeit mit Belgien verlängert

Es ist die dritte Verlängerung der Vereinbarung seit der Einführung im Mai 2020.

Vereinbarung zur Telearbeit mit Belgien verlängert

Es ist die dritte Verlängerung der Vereinbarung seit der Einführung im Mai 2020.
Foto: Lex Kleren
Wirtschaft 05.03.2021 Aus unserem online-Archiv

Vereinbarung zur Telearbeit mit Belgien verlängert

Luxemburg und Belgien haben die Regelung für belgische Grenzgänger während der Gesundheitskrise bis zum 30. Juni verlängert.

(mab) - Die Regierungen von Luxemburg und Belgien haben das Übereinkommen zur Regelung der Telearbeit von Grenzgängern bis zum 30. Juni 2021 verlängert. Es ist die dritte Verlängerung seit der Einführung im Mai 2020.

Die Vereinbarung sieht vor, dass Tage, an denen Grenzgänger zur Telearbeit verpflichtet sind, nicht als Arbeitstage im Wohnsitzstaat des Grenzgängers angerechnet werden. „Das Abkommen bleibt ein wesentliches Instrument in unserem Kampf gegen die Pandemie, und seine Verlängerung wird Zehntausenden von belgischen Grenzgängern und ihren Arbeitgebern maximale Rechtssicherheit garantieren“, kommentierte Luxemburgs Finanzminister Pierre Gramegna.


Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Luxemburg zieht Arbeitnehmer aus den Nachbarstaaten magisch an. Der Statec legt nun Zahlen über Sozialleistungen für die Grenzgänger vor – unter dem Strich steht ein Plus.