Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Verbraucherschutz: Klein gegen Groß
EU-Justizkommissarin Vera Jourova: "Betrügen darf nicht billig sein."

Verbraucherschutz: Klein gegen Groß

Foto: AFP
EU-Justizkommissarin Vera Jourova: "Betrügen darf nicht billig sein."
Wirtschaft 2 Min. 11.04.2018

Verbraucherschutz: Klein gegen Groß

Mara BILO
Mara BILO
Dank EU-weiten Sammelklagen soll es für luxemburgische Verbraucher zukünftig einfacher werden, ihre Rechte gegen Konzerne durchzusetzen.

Ungerecht, aber wahr: In der Abgasaffäre haben amerikanische Verbraucher laut Angaben der Europäischen Kommission 25 Milliarden US-Dollar (20,2 Milliarden Euro) vom Autohersteller VW erhalten. Dagegen stehen die 5,5 Millionen Euro, die zwei nationale Verbraucherschutzverbände bislang als Schadenersatz und Abhilfe geltend machen konnten. „Das sind Peanuts“, sagte die EU-Justizkommissarin Vera Jourova am Mittwoch in Brüssel.

Sind europäische Verbraucher Bürger zweiter Klasse? Jetzt zieht die Brüsseler Behörde Konsequenzen aus dem VW-Skandal durch Gesetzesvorschläge, die am Mittwoch von der EU-Kommissarin vorgelegt wurden ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

"Angstmacherei führt zu nichts"
Nico Hoffmann, Präsident der Union luxembourgeoise des consommateurs (ULC) plädiert vehement für Sammelklagen in Luxemburg und wehrt sich gegen Unterstellungen.
Nico Hoffmann: "Aus unserer Sicht werden falsche Argumente und unbegründete Behauptungen verbreitet."
EU sagt gepanschtem Honig den Kampf an
Gefälschter Honig beschäftigt das Europäische Parlament. An diesem Donnerstag wollen die Abgeordneten über ein Papier abstimmen, das bessere Kontrollen, härtere Strafen und klarere Kennzeichnungen anregt.
Honig soll nach Möglichkeit besser kontrolliert und gekennzeichnet werden.