Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"Veränderte Kundenbedürfnisse": Spuerkeess schließt sieben Filialen
Wirtschaft 08.12.2016

"Veränderte Kundenbedürfnisse": Spuerkeess schließt sieben Filialen

Vor allem kleinere Filialen werden geschlossen.

"Veränderte Kundenbedürfnisse": Spuerkeess schließt sieben Filialen

Vor allem kleinere Filialen werden geschlossen.
Foto: Pierre Matgé
Wirtschaft 08.12.2016

"Veränderte Kundenbedürfnisse": Spuerkeess schließt sieben Filialen

Wegen „veränderter Kundenbedürfnisse“ dünnt die Spuerkeess ihr Filialnetz aus. Sieben kleinere Filialen quer durchs Land werden geschlossen.

(vb) – Wegen „veränderter Kundenbedürfnisse“ dünnt die Spuerkeess ihr Filialnetz aus. Sieben kleinere Filialen quer durchs Land werden geschlossen.

Wie Finanzminister Pierre Gramegna auf eine parlamentarische Anfrage mitteilt, werden im Laufe des kommenden Jahres folgende BCEE-Filialen den Betrieb einstellen:

  • Befort,
  • Avenue X Septembre in Luxemburg-Stadt,
  • Lintgen,
  • Martelingen,
  • Ulflingen,
  • Vianden und
  • Wormeldingen.

Die Mitarbeiter der betroffenen Filialen werden auf andere Arbeitsplätze innerhalb der Bank versetzt. Die Kunden werden in anderen, nahegelegenen Filialen der Spuerkeess weiter bedient. Laut Minister Gramegna versucht die Spuerkeess, in den betroffenen Ortschaften Geldautomaten zu installieren.

Die Gründe für die Schließung der kleineren Filialen sind laut der Bank „die demographische und ökonomische Entwicklung“ sowie „veränderte Kundenbedürfnisse“. Die BCEE bleibe weiterhin die Luxemburger Bank mit dem größten Filialnetz.

Ende 2015 berichtete das Luxemburger Wort in seiner Serie "Wird meine Bank verschwinden?" über bevorstehende Einschnitte ins Filialnetz der Banken.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Wird meine Bank verschwinden? (2/5) : Bankschalter werden progressiv abgeschafft
Die Nachfrage nach online und mobile Banking steigt konstant. Die luxemburgischen Banken sehen diese Digitalisierung als Chance. Unweigerlich führt sie aber auch dazu, dass die Filialen weniger besucht werden, und besonders der Erhalt der Bankschalter, an dem Einzahlungen oder Abhebungen getätigt werden, sich als zu kostspielig erweist. Deshalb sollen die Bankschalter in einigen Banken ganz abgeschafft werden.
Lediglich ein Drittel der Bankagenturen sollen in zehn Jahren noch in der Form bestehen, wie wir sie heute kennen, so die Einschätzung der Raiffeisen.