Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Urgestein der Luxemburger Industrie: Paul Wurth

Urgestein der Luxemburger Industrie: Paul Wurth

Urgestein der Luxemburger Industrie: Paul Wurth

Urgestein der Luxemburger Industrie: Paul Wurth


von Marco MENG/ 19.08.2020

1920: Aus der Kesselfabrik ist „Etablissements Paul Wurth“ geworden, an dem sich der Stahlhersteller Arbed beteiligte.Foto: Paul Wurth
Exklusiv für Abonnenten

Kessel, Brücken, Hochöfen: Was als Kesselfabrik in Hollerich begann, ist heute ein weltweit tätiger Technologiekonzern. Der Anlagenbauer wird 150 Jahre alt.

1870 gründete Eugène Muller-Buck in Hollerich die „Kesselfabrek“, die nach seinem Tod 20 Jahre später von einem Mitarbeiter, dem jungen Luxemburger Ingenieur Paul Wurth, übernommen wurde.

Rasch entwickelte sich daraus – mit dem Kauf einer Gießerei fing es an – ein Technologie-Unternehmen, das inzwischen weltweit marktführend in der Auslegung und Lieferung von Technologien und Anlagen zur Roheisenerzeugung ist. 

Paul Wurth ist heute Vorreiter bei der Entwicklung neuer Technologien, womit zuletzt beispielsweise die Hochöfen im Stahlwerk in Dillingen ausgestattet wurden und wo nun Kokereigas mit einem sehr hohen Wasserstoffanteil den Stahlofen befeuert ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Stahl wird grün
Das Thomas-Verfahren ermöglichte den Aufstieg der Luxemburger Stahlindustrie. Kommt jetzt Thomas 2.0?
Detail eines Hochofens in Belval.
Paul Wurth: chiffre d'affaires en hausse
Dans un contexte international difficile, Paul Wurth a publié mardi des résultats en hausse de plus de 8% à près de 400 millions d'euros, largement soutenus par les activités en Russie et au Japon.