Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Und da waren es nur noch sechs
Wirtschaft 06.07.2018 Aus unserem online-Archiv

Und da waren es nur noch sechs

Dieses Symbol wird künftig in Niederkerschen nicht mehr zu sehen sein.

Und da waren es nur noch sechs

Dieses Symbol wird künftig in Niederkerschen nicht mehr zu sehen sein.
Foto: Gerry Huberty
Wirtschaft 06.07.2018 Aus unserem online-Archiv

Und da waren es nur noch sechs

Andreas ADAM
Andreas ADAM
Die Gesellschaft Burger Brands Luxembourg wandelt ein weiteres ihrer vormals neun Fastfood-Restaurants der Marke Quick in einen Burger King um. Dabei handelt es sich um die Filiale in Niederkerschen.

Im April 2017 wurde in der Avenue de la Gare der Hauptstadt die erste luxemburgische Quick-Filiale in einen Burger King umgewandelt. Möglicherweise würden weitere Umwandlungen erfolgen, sagte damals Kevin Derycke, CEO von QSR Belgium.

Nachdem im Mai dieses Jahres bereits das Quick-Restaurant an der Route d'Arlon in Bartringen zum Burger King wurde, ist nun die Quick-Filiale in Niederkerschen an der Reihe. Am 11. Juli werde man dort einen dritten Burger King eröffnen, wie es am Freitag in einer Mitteilung von Burger Brands Luxembourg hieß.

Burger King zieht erstmals gleich

Von vormals neun Quick-Filialen gibt es künftig nur noch sechs, während die Zahl der Burger King-Filialen auf insgesamt sechs steigt, da der deutsche Gastronom und Franchisenehmer Michael Berger vor Burger Brands Luxembourg bereits drei Burger Kings eröffnet hatte: am Autobahn-Grenzübergang Wasserbillig, an der Aire de Capellen und in Leudelingen.


ITV Kevin Derycke Burger Brands Luxembourg, Howald, le 16 Mars 2017. Photo: Chris Karaba
Fast Food: Gestatten, der neue Burgermeister
Kevin Derycke ist Geschäftsführer von QSR Belgium, Burger Brands Belgium und Burger Brands Luxemburg. In Zukunft wird er maßgeblichen Einfluss auf die Entwicklung von Quick und Burger King in Belgien und Luxemburg haben.

QSR Belgium ist jene Gesellschaft, mittels derer Familieninvestoren im Ökosystem von Kharis Capital 2016 die belgischen und luxemburgischen Quick-Restaurants von der französischen Bertrand-Gruppe übernommen hatten.

Zunächst hielt QSR Belgium zwar nur 55 Prozent an Happy Quick, der Betreibergesellschaft der luxemburgischen Quick-Restaurants. Am Ende übernahmen sie aber auch die verbleibenden 45 Prozent vom luxemburgischen Unternehmer Flavio Becca und seinem Geschäftsfreund René Faltz. Außerdem besitzt QSR Belgium die Master Franchise für Burger King in Belgien und Luxemburg. 

Burger Brands Belgium (vormals Logirest) ist eine 100-prozentige Tochter von QSR Belgium und verwaltet die Marken Quick und Burger King in Belgien sowie mittlerweile über Burger Brands Luxemburg (vormals Happy Quick) auch im Großherzogtum.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der neue Eigentümer und Master-Franchisenehmer QSR Belgium hat ein luxemburgisches Quick-Restaurant in einen Burger King umgewandelt. Es ist die erste Filiale dieser Marke in der Luxemburger Innenstadt. Der Burger King hat ab Mittwoch regulär geöffnet.
Der neue Burger King am Bahnhof
Kevin Derycke ist Geschäftsführer von QSR Belgium, Burger Brands Belgium und Burger Brands Luxemburg. In Zukunft wird er maßgeblichen Einfluss auf die Entwicklung von Quick und Burger King in Belgien und Luxemburg haben.
ITV Kevin Derycke Burger Brands Luxembourg, Howald, le 16 Mars 2017. Photo: Chris Karaba
Neues in der Burger-Welt: Nach Umstrukturierungen bei den Quick- und Burger-King-Restaurants folgen nun Neueröffnungen. Dennoch soll Quick sowohl in Belgien und in Luxemburg weiterentwickelt werden.
Weitere Burger-King-Filialien werden in den kommenden Monaten in Luxemburg erwartet.
Fastfood-Kette Quick
Die Investmentgesellschaft QSR Belgium besitzt nicht nur die Master Franchise für Burger King in Belgien und Luxemburg, sondern hat nun auch die restlichen Anteile an Quick in beiden Ländern übernommen.
Quick, Howald. Foto:Gerry  Huberty
Die neun Quick-Restaurents sind nun zu 100 Prozent im Besitz der Gesellschaft Burger Brands Belgium. Jetzt will das belgischen Unternehmen auch in Luxemburg neue "Burger King"-Restaurants eröffnen.
Quick bleibt in Luxemburg. Im Juli hieß es, alle luxemburgischen und belgischen Quick-Filialen sollten sukzessive in Burger King-Filialen umgewandelt werden.
Nach Übernahme durch QSR Belgium
Die Investmentgesellschaft QSR Belgium hat die Quick-Restaurants in Luxemburg und Belgien übernommen. Anders als zunächst geplant werden möglicherweise doch nicht alle in Burger King-Filialen umgewandelt. Es bleiben viele Fragen offen.
Im Juli hieß es, alle luxemburgischen und belgischen Quick-Filialen sollten sukzessive in Burger King-Filialen umgewandelt werden.