Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Umstrukturierung des Busnetzes: Schneller, besser, pünktlicher
Wirtschaft 6 Min. 04.02.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Umstrukturierung des Busnetzes: Schneller, besser, pünktlicher

Warum umständlich, wenn es auch einfacher geht: Wer derzeit von der Ortschaft A in die Nachbargemeinde B fahren will, muss den Umweg über Luxemburg-Stadt akzeptieren (blaue Linie).

Umstrukturierung des Busnetzes: Schneller, besser, pünktlicher

Warum umständlich, wenn es auch einfacher geht: Wer derzeit von der Ortschaft A in die Nachbargemeinde B fahren will, muss den Umweg über Luxemburg-Stadt akzeptieren (blaue Linie).
Grafik: Luxemburger Wort
Wirtschaft 6 Min. 04.02.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Umstrukturierung des Busnetzes: Schneller, besser, pünktlicher

Mara BILO
Mara BILO
Welche Veränderungen sind in den nächsten Monaten im öffentlichen Busnetz landesweit geplant?

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Umstrukturierung des Busnetzes: Schneller, besser, pünktlicher“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Umstrukturierung des Busnetzes: Schneller, besser, pünktlicher“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ob im Süden, im Norden, im Zentrum oder im Osten des Landes – seit Samstag ist der öffentliche Transport in Luxemburg kostenlos. Vier LW-Redakteure sind heute mit Bus, Zug und Tram an ihren Arbeitsplatz gefahren.
Lokales, Erster Tag der gratis öffentlichen Transporte, Luxemburg-Pfaffenthal-Kirchberg, Foto: Lex Kleren/Luxemburger Wort
Die Straßenbahn und die neuen Verkehrsregeln
Am Sonntag hat die Tram ihren Betrieb aufgenommen. Seitdem sind die Busse aus der Avenue Kennedy verschwunden und die Straßenregeln wurden angepasst. Änderungen, die schon seit Längerem im Detail geplant worden sind.
Reges Treiben herrscht in der Avenue Kennedy, die sich nun Fußgänger, 
Radfahrer, Autos und die Tram teilen.
Am Sonntag nimmt die Tram den Betrieb auf. Im LW-Interview erklärt Infrastrukturminister François Bausch, warum die Straßenbahn die Hauptstadt erheblich entlasten soll - und sogar bis nach Esch/Alzette fahren könnte.
Vorteil der Tram ist laut Infrastrukturminister François Bausch, dass sie auf einer eigenen Fahrspur unterwegs ist – und demnach nicht, wie die Busse, im Stau stecken bleibt. Davon sollen die Passagiere profitieren – auch wenn das mit sich bringt, dass sie künftig öfter umsteigen müssen.
City Breakfast des hauptstädtischen Schöffenrats
Die Bevölkerung nimmt zu und das Fahrradfahren in der Stadt wird immer beliebter. Diese und andere Neuigkeiten verkündete Bürgermeistern Lydie Polfer am Mittwoch.
Ende Dezember 2016 zählte die Hauptstadt 114.090 Einwohner.
Man würde ja den Bus nehmen, wenn ... Bei der „Roadshow“ von François Bausch hat der Bürger das Wort. Er darf laut aussprechen, wieso der Bus für ihn keine Option ist und was sich ändern muss, damit er das regionale Busnetz RGTR als Alternative zum Auto in Betracht zieht.
Bald werden auf allen Buslinien im Land Fahrt- und Wartezeiten in Echtzeit angezeigt. Am 26. September geht das ITCS-System zunächst auf 50 RGTR-Buslinien an den Start.
Die Anzeigetafeln, die an den Haltestellen stehen werden, zeigen die Buslinie mit Nummer und Ziel sowie die verbleibenden Minuten bis zum nächsten Bus.