Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Umgebauter Minibus kann Senioren aus der Isolation befreien
Wirtschaft 5 2 Min. 08.05.2020 Aus unserem online-Archiv

Umgebauter Minibus kann Senioren aus der Isolation befreien

Bitte einsteigen: Die Sales-Lentz-Gruppe baut Minibusse um, um das Wiedersehen mit der Familie möglich zu machen.

Umgebauter Minibus kann Senioren aus der Isolation befreien

Bitte einsteigen: Die Sales-Lentz-Gruppe baut Minibusse um, um das Wiedersehen mit der Familie möglich zu machen.
Foto: Guy Jallay
Wirtschaft 5 2 Min. 08.05.2020 Aus unserem online-Archiv

Umgebauter Minibus kann Senioren aus der Isolation befreien

Marlene BREY
Marlene BREY
In der Corona-Krise stehen Reisebusse still. Die Sales-Lentz Gruppe zeigt, wie man sie trotzdem nutzen kann und baut Busse für Senioren und Schüler um.

Oma oder Opa im Altersheim besuchen, das war bislang wegen der Ansteckungsgefahr zu gefährlich. Endlich erlauben Alters- und Pflegeheime wieder Besucher, doch manche Einrichtungen verfügen nicht über die Kapazitäten, um die strengen Auflagen zu erfüllen. Das Reiseunternehmen Sales-Lentz hat eine Idee, die Senioren ein Wiedersehen mit ihren Familien ermöglicht: Ein Bus gegen die Einsamkeit.

Quer durch einen Minibus verläuft eine Trennwand aus Plexiglas. Auf beiden Seiten stehen Stühle an einem Tisch. Hier können sich Familien begegnen – ganz ohne Ansteckungsgefahr. Da die Minibusse über eine Rampe verfügen, sind sie auch für Rollstuhlfahrer zugänglich. Momentan stellt das Unternehmen ihren Prototyp in Altersheimen vor. 

 Rollendes Klassenzimmer  

Es ist nicht die erste Innovation mit der Gesellschafter Marc Sales für Aufsehen sorgt. Er ist für den kreativen Bereich sowie die Konzipierung neuer Produkte in der Sales-Lentz Gruppe zuständig. Ende April löste eine andere Idee online Begeisterung aus. Marc Sales teilte auf Facebook ein Video, in dem man einen Modellbus sieht: ein rollendes Klassenzimmer. 

Statt Sitzen sind in dem Bus Arbeitsplätze eingebaut, jeder Schreibtisch ist mit einer Plexiglasscheibe vom Nachbartisch abgetrennt. Zehn bis zwölf Schüler könnten hier lernen, wenn die Klassen geteilt werden. So laufen sie nicht Gefahr, den anderen zu nah zu kommen. Das Video bekam über 2 200 Likes.


Lokales, Coronavirus, Covid-19, BUS , Foto: Chris Karaba/Luxemburger Wort
Bus, Zug und Tram schalten zurück
Weniger Passagiere, weniger Verbindungen, hygienische Maßnahmen: Die Ausnamesituation ist auch im öffentlichen Transport deutlich spürbar.

Auch viele Gemeinden zeigten sich an dem Konzept interessiert. Am Donnerstag gingen sieben Aufträge für die Busse ein. Sie sind nun auch vom Ministerium genehmigt worden. „Nicht jede Idee ist ein Volltreffer, aber wenn jede fünfte Idee ankommt, dann ist das gut“, sagt Sales.

Hilfe für Rückkehrer

Mit der Entscheidung für die Busse unterstützen Gemeinden und Heime auch ein lokales Unternehmen, das hart von der Corona-Krise getroffen wurde. Zuletzt fuhren die grünen Busse des Unternehmens, um die Regierung bei der Rückholaktion von Luxemburgern aus dem Ausland zu unterstützen. 

Die rund 100 Reisebusse des Unternehmens stehen wohl noch lange still. Wann sie den Betriebshof in Richtung Grenze verlassen können, ist wegen der Reisebeschränkungen ungewiss. „Wir planen mit dem Sommer 2021“, sagt Sales zur Reisesparte des Unternehmens. Im Vergleich zu manchem in der Tourismusbranche ist die Gruppe breit aufgestellt. Der Schülertransport gehört etwa zum Angebot. 

„Ich habe in der Schule gelernt, man soll nie alle Eier in eine Korb legen“, sagt Sales. „Aber hart hat die Krise uns schon getroffen“. Die Fixkosten laufen. Zwei Drittel der Beschäftigten sind in Kurzarbeit.

Dennoch blickt das Familienunternehmen positiv in die Zukunft. Erst im April ist Sohn Sam Sales ins Geschäft eingestiegen. „Das ist natürlich eine spannende Zeit, um ins Berufsleben zu starten“, weiß Sales. „Nach vielen Meetings sagt mein Sohn: ,Sowas haben wir aber nicht in der Uni gelernt‘.“ Man darf also gespannt sein, wie die Allzweck-Busse in Zukunft noch umgebaut werden.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.