Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Trumps Wirtschaftsprogramm: Warten auf die US-Alleingänge
Wirtschaft 2 Min. 13.01.2017
Exklusiv für Abonnenten

Trumps Wirtschaftsprogramm: Warten auf die US-Alleingänge

 Donald Trump hat versprochen, den Steuersatz für Unternehmen von 35 auf 15 Prozent zu senken.

Trumps Wirtschaftsprogramm: Warten auf die US-Alleingänge

Donald Trump hat versprochen, den Steuersatz für Unternehmen von 35 auf 15 Prozent zu senken.
Foto: AFP
Wirtschaft 2 Min. 13.01.2017
Exklusiv für Abonnenten

Trumps Wirtschaftsprogramm: Warten auf die US-Alleingänge

Laurent SCHMIT
Laurent SCHMIT
In einer Woche wird Donald Trump Präsident sein. Und so wie er die gesamte US-Politik auf den Kopf stellt, will er auch die amerikanische Wirtschafts- und Steuerpolitik umkrempeln. Das wird auch für Luxemburg nicht ohne Folgen bleiben.

Von Laurent Schmit

Die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen den USA und Luxemburg sind sehr eng – spätestens seit Goodyear sich 1949 in Colmar-Berg niederließ. Dupont de Nemours, Monsanto AOL und Amazon sind andere Beispiele.

Nicht nur die Namen, sondern auch die Zahlen sind beeindruckend: Vom Kapital, das die Luxemburger Fondsindustrie verwaltet, stammt ein gutes Fünftel aus den USA ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Steuervermeidung: Alte Vorwürfe gegen Juncker
Als Luxemburger Premierminister habe Jean-Claude Juncker in Brüssel Bemühungen gegen Steuervermeidung von Konzernen blockiert, melden Medien. Neu ist das nicht, aber der Druck auf den EU-Kommissionspräsidenten steigt.
Wegen seiner Haltung als früherer Premierminister sehen Kritiker die Glaubwürdigkeit Jean-Claude Junckers beschädigt
Steuerreform: Das ändert sich für Unternehmen
Mit dem neuen Jahr tritt die Steuerreform in Kraft. Für Unternehmen bringt sie eine leichte Senkung des allgemeinen Steuersatzes und Anpassungen, die mehr Planungssicherheit bieten. Die wichtigsten Änderungen im Überblick.
Die von Finanzminister umgesetzten Steuererleichterungen für Unternehmen könnten den Staat dieses Jahr 164 Millionen Euro kosten, schätzt die Zentralbank. Das Finanzministerium geht nur von einem Bruchteil dieser Summe aus.
LuxLeaks: "Die Rulings machten keinen Sinn"
Nicht nur juristisch wird LuxLeaks aufgearbeitet, auch Wissenschaftler untersuchen die öffentlich gewordenen Rulings. Den Inhalt von Rulings aus den Jahren 2003 bis 2010 kritisiert der amerikanische Steuerprofessor Omri Marian heftig.
"Staatliche Verwaltung für internationalen Steuervermeidung" nennt der amerikansiche Expert Omri Marian die Luxemburger Steuerverwaltung.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.