Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Thierry Nothum: „Viele Trends haben sich exponentiell entwickelt“
Wirtschaft 6 Min. 22.10.2020
Exklusiv für Abonnenten

Thierry Nothum: „Viele Trends haben sich exponentiell entwickelt“

Thierry Nothum war lange die Stimme des Luxemburger Handelsverbands – heute genießt er die Entschleunigung.

Thierry Nothum: „Viele Trends haben sich exponentiell entwickelt“

Thierry Nothum war lange die Stimme des Luxemburger Handelsverbands – heute genießt er die Entschleunigung.
Foto: Anouk Antony
Wirtschaft 6 Min. 22.10.2020
Exklusiv für Abonnenten

Thierry Nothum: „Viele Trends haben sich exponentiell entwickelt“

Marco MENG
Marco MENG
Thierry Nothum (61) leitete von 1994 bis 2017 die Confédération luxembourgeoise du commerce (CLC). Den luxemburgischen Handelsverband verließ er, um eine eigene Beratungs- und Strategiefirma zu gründen.

Thierry Nothum, Sie hörten beim Handelsverband auf, um neue Herausforderungen anzugehen. Welche sind das?

Vor dreieinhalb Jahren hatte ich meinen letzten Tag bei der CLC, wo ich 23 Jahre war ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Luxemburgs Einzelhandel hofft und bangt
Die Geschäfte im Land wurden vom ersten Lockdown hart getroffen; viele stehen nun mit dem Rücken am Abgrund. Ein zweiter Lockdown wäre für sie wie ein Todesstoß.
publi reportage
corona.letzshop.lu geht an den Start
Die neu geschaffene Online-Verkaufsplattform richtet sich an jene Luxemburger, die ihre Einkäufe nicht mehr selbst machen können. Gebeten wird darum, „vernünftig einzukaufen“, wie es offiziell heißt.
18.03.2020, Hamburg: Ein Kunde mit dünnen Schutzhandschuhen steht mit seinem Einkaufskorb vor einem kleinen Gemüse- und Lebensmittelladen. Wegen der Corona-Pandemie müssen viele Geschäfte auf Behördliche Anweisung für die nächsten Wochen schliessen. Ausgenommen sind Verkaufsstellen für Lebensmittel, Wochenmärkte, Apotheken, Drogerien, Tankstellen, Banken und Ähnliches. Foto: Christian Charisius/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Handel: CLC will mehr Mitspracherecht
Der Handelssektor in Luxemburg wird „vernachlässigt“ - so empfinden es die Verantwortlichen der Confédération luxembourgeoise du commerce (CLC). Man wolle in Zukunft bei der Landesplanung stärker eingebunden werden und ein größeres Mitspracherecht bei Großprojekten erhalten.
CLC-Präsident Gary Kneip (links) und Direktor Thierry Nothum verlangen mehr Mitsprache für den Handel.