Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Tesla will Roboter für gefährliche Arbeiten bauen
Wirtschaft 2 Min. 20.08.2021
Humanoider Gehilfe

Tesla will Roboter für gefährliche Arbeiten bauen

Die von Tesla zur Verfügung gestellte Illustration zeigt den humanoiden Roboter «Tesla».
Humanoider Gehilfe

Tesla will Roboter für gefährliche Arbeiten bauen

Die von Tesla zur Verfügung gestellte Illustration zeigt den humanoiden Roboter «Tesla».
Foto: DPA
Wirtschaft 2 Min. 20.08.2021
Humanoider Gehilfe

Tesla will Roboter für gefährliche Arbeiten bauen

Elon Musk hat die Entwicklung eines humanoiden Roboters namens „Tesla“ angekündigt.

(dpa) - Ein Prototyp werde voraussichtlich im kommenden Jahr verfügbar sei, sagte Musk am Donnerstag (Ortszeit) auf dem „AI Day“ von Tesla - dem „Tag der Künstlichen Intelligenz“ (KI). „Er soll natürlich freundlich sein, durch eine für Menschen gebaute Welt navigieren können und gefährliche, sich wiederholende und langweilige Arbeiten eliminieren.“ Er werde auch so konstruiert sein, dass er nicht besonders schnell sei. „Man wird vor ihm weglaufen können.“

Der Roboter soll 177 Zentimeter groß werden.
Der Roboter soll 177 Zentimeter groß werden.
Foto: DPA

Nach Angaben von Musk wird der Tesla-Bot rund 177 Zentimeter groß sein und 57 Kilogramm wiegen. „Er hat eine Art Bildschirm am Kopf für nützliche Informationen, aber ansonsten ist er im Grunde genommen mit einem Autopilotsystem ausgestattet“, sagte der Unternehmer. Der Tesla-Roboter werde mit acht Kameras und einem vollwertigen selbstfahrenden Computer ausgestattet sein und die gleichen Werkzeuge nutzen, die Tesla im Auto verwende. „Das Schwierigste an einem nützlichen humanoiden Roboter ist, dass er nicht durch die Welt navigieren kann, ohne gezielt trainiert zu werden.“ Das müsse aber ohne explizite Anweisungen Zeile für Zeile funktionieren. „Man kann mit ihm sprechen und sagen: „Bitte nimm diese Schraube und befestige sie mit dem Schraubenschlüssel am Auto“, und er sollte in der Lage sein, das zu tun“.

Enormes Potenzial¨


Elon Musk, Tesla-CEO, bei der Verleihung vom Axel Springer Award. Elon Musk wird am 28. Juni 50 Jahre alt.
Tesla-Chef Elon Musk wird 50
Elon Musk bringt E-Autos mit Tesla in den Massenmarkt, mit SpaceX krempelt er die Raumfahrtbranche um.

Der Einsatz von menschlichen Robotern werde weit reichende Konsequenzen haben, sagte Musk voraus. „In der Zukunft wird körperliche Arbeit eine Option sein. Wenn man sie erledigen will, kann man sie tun, aber man muss sie nicht tun.“ Dies habe offensichtlich tiefgreifende Auswirkungen auf die Wirtschaft, denn wenn man bedenke, dass die Wirtschaft auf ihrer grundlegenden Ebene aus Arbeit bestehe, dann gebe es vielleicht keine wirklichen Grenzen für die Wirtschaft mehr.

Tesla ist dafür bekannt, große technische Neuerungen zu einem sehr frühen Zeitpunkt der Entwicklung zu verkünden und Systeme live zu stellen, die von anderen Unternehmen noch nicht als marktreif angesehen werden. Das gilt auch für die Selbstfahrer-Option in Teslas Fahrassistenzsystem „Autopilot“, die nach einer Reihe von Auffahrunfällen in der Kritik steht. So wird bemängelt, dass der Name „Autopilot“ eine Übertreibung sei, die zu fahrlässiger Nutzung einlade. Die nächste Stufe des Programms nennt Tesla sogar „Full Self-Driving“ (komplett selbstfahrend), obwohl es nach in der Branche gängigen Kriterien weiterhin lediglich ein Assistenzsystem bleibt.    

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Jeff Bezos und Richard Branson
Zwei der reichsten Männer der Welt liefern sich ein Wettrennen in Sachen Weltraumtourismus. Verständnis kann man dafür nur schwer aufbringen.
ARCHIV - 05.04.2017, USA, Colorado Springs: Der Milliardär Jeff Bezos steht vor einer Weltraumkapsel auf dem Space Symposium in Colorado Springs. Bezos und drei weitere Passagiere wollen am Morgen des 20. Juli an Bord der New-Shepard-Rakete seiner Firma Blue Origin zum Rand des Weltraums starten. Foto: Chuck Bigger/Space Symposium via ZUMA Wire/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Zwischen Genie und Wahnsinn
Elon Musk bringt E-Autos mit Tesla in den Massenmarkt, mit SpaceX krempelt er die Raumfahrtbranche um.
Elon Musk, Tesla-CEO, bei der Verleihung vom Axel Springer Award. Elon Musk wird am 28. Juni 50 Jahre alt.
Die Analyse amerikanischer Spitzenermittler zum tödlichen Tesla-Crash im Mai 2016 enthält auch harsche Kritik am Elektroauto-Hersteller: Sein Autopilot-Assistent habe zugelassen, dass der Fahrer sich für längere Zeit ablenkte.
Tesla warnt explizit davor, das Steuer längere Zeit aus den Händen zu geben.
US-Verkehrsaufsicht prüft „Autopilot“
Es ist der erste bekanntgewordene Todesfall in einem Auto, das sich selbst steuerte. Das System des Elektro-Autobauers Tesla konnte in hellem Licht einen weißen Lastwagen-Anhänger nicht rechtzeitig erkennen.
The interior of a Tesla Model S is shown in autopilot mode in San Francisco, California, U.S., April 7, 2016.   REUTERS/Alexandria Sage/File Photo