Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Technik-Neuheiten vorgestellt: Apples Computeruhr kommt Anfang 2015
Wirtschaft 10 3 Min. 09.09.2014

Technik-Neuheiten vorgestellt: Apples Computeruhr kommt Anfang 2015

Die Apple Watch, die der Technikkonzern am Dienstag vorstellte, kann nicht nur die Uhrzeit anzeigen. Sie verfügt über Fitnessfunktionen und zahlreiche Apps. Das neue iPhone 6 wird in zwei Größen erhältlich sein.

(ks/dpa) - Apples Armbanduhr kann sehr viel mehr, als schnöde die Uhrzeit anzuzeigen. Die sogenannte Apple Watch, die der Technikkonzern Anfang 2015 auf den Markt bringt, integriert unter anderem verschiedene Fitnessfunktionen. Bewegungen des Nutzers werden aufgezeichnet und wer sportlich aktiv werden will, kann auf eine Workout-App zurückgreifen. Sie gibt beim Laufen beispielsweise eine bestimmte Dauer vor.

Zudem ermöglicht die Computeruhr es, Wetter-, Börsen- und Verkehrsinformationen abzurufen sowie Kalendereinträge und Benachrichtigungen zu lesen. Auch Fotos können betrachtet werden. Integriert ist zudem eine Navigations-App. Man kann Anrufe starten, Kurznachrichten diktieren und auch die Musik-Wiedergabe steuern. Die Uhr lässt sich in einigen Hotels als Zimmerschlüssel benutzen und zeigt Informationen zu einem Flug an. Die Uhr braucht für ihre Funktionen die Verbindung zu einem iPhone. Sie funktioniert mit Apple-Handys ab dem zwei Jahre alten Modell iPhone 5.

Steuerung per Drehknopf

Verschiedene Apps wurden an den kleinen Bildschirm der Uhr angepasst, unter anderem jene von Facebook und Twitter. Die Uhrzeit soll sehr exakt angezeigt werden, hieß es bei der Präsentation. Das Armband, in sechs Varianten verfügbar, kann einfach gewechselt werden. Die Uhren kommunizieren auch direkt untereinander. „Wir glauben, dass dieses Gerät neu definieren wird, was die Menschen von dieser Produktkategorie erwarten“, sagte Apple-Chef Tim Cook.

Die Uhr soll es in zwei Größen geben, sie hat einen quadratischen Bildschirm mit abgerundeten Ecken. Mit Rücksicht auf das kleine Display ist eine komplett neue Bedienung entwickelt worden. Die einzelnen Apps werden mit runden Symbolen angezeigt. In die Steuerung ist der typische Drehknopf an der Seite eingebunden. Er dient zur Navigation auf dem Bildschirm und übernimmt auch die Rolle des iPhone-typischen Home-Buttons. In einer Version ist das Gehäuse vergoldet. Steuerbar ist die Uhr auch über den Touchscreen sowie per Stimmaufnahme. Der Preis soll in den USA bei 349 Dollar liegen.

Neues iPhone in zwei Größen

Das neue iPhone kommt in zwei Größen heraus. Der Bildschirm des Standardgeräts misst 4,7, das iPhone 6 Plus 5,5 Zoll (knapp 12 und knapp 14 cm). Die neuen Geräte sind energiesparend. So ist es mit dem iPhone 6 möglich, 11 Stunden lang Videos anzusehen, ohne es zwischendurch aufladen zu müssen. Bei dem iPhone 5 lag die Batteriedauer bei 10 Stunden.

Apple-Chef Tim Cook führte durch die Präsentation, ließ aber auch einige seiner Mitarbeiter zu Wort kommen.
Apple-Chef Tim Cook führte durch die Präsentation, ließ aber auch einige seiner Mitarbeiter zu Wort kommen.
JUSTIN SULLIVAN

Die neuen iPhones sind mit 6,9 und 7,1 Millimetern etwas dünner als das vorherige iPhone 5s. Der Prozessor soll um 25 Prozent schneller laufen. Das Display des größeren Modells hat eine Auflösung von 1920 mal 1080 Bildpunkten wie bei einem HD-Fernseher.

Bezahlen ohne Kreditkarte oder Bargeld

Die digitale Geldbörse im neuen iPhone 6 ist als Alternative zu Bankkarten und Bargeld gedacht. Damit soll es reichen, das Telefon an das Lesegerät an der Kasse zu halten und die Zahlung per Fingerabdruck auf dem iPhone-Sensor zu bestätigen. Das System heißt Apple Pay. Es nutzt wie erwartet den Nahfunk-Standard NFC, auf den die Finanzbranche bei mobilen Bezahldiensten setzt.

Apple sammele dabei keine Daten, betonte iTunes-Chef Eddy Cue. „Apple weiß nicht, was Sie gekauft haben, wo Sie es gekauft haben und wie viel Sie dafür bezahlt haben.“ Auch mit dem Händler würden dabei keine Karten-Informationen geteilt. Der Konzern nannte als Partner die großen Kreditkarten-Konzerne Mastercard, Visa und American Express sowie mehrere US-Banken. Auch verschiedene Einzelhändler beteiligen sich und werden ihre Läden mit entsprechenden Terminals ausstatten.

Das iPhone 6 ermöglicht es, über WLAN zu telefonieren. Dieser Service wird aber zunächst nur in den USA und Großbritannien bei ausgewählten Mobilfunkanbietern zur Verfügung stehen.

Verbesserungen gibt es auch an der 8-Megapixel-Kamera, die mit einem neuen Sensor ausgestattet wird.

Das iPhone 6 wird in den USA ab 199 Dollar erhältlich sein, die Plus-Version ab 299 Dollar. Die Geräte kommen am 19. September in den USA und acht weiteren Ländern, unter anderem Deutschland und Frankreich, auf den Markt. Ein Termin für Luxemburg wurde nicht genannt. Nur so viel: Bis Ende des Jahres sollen die beiden Smartphones in 115 Ländern im Handel sein. Verfügbar sind sie in silber, gold und einem sehr dunklen Grau.

Zum Abschluss der Präsentation in Cupertino traten U2 auf. Die Rockband kündigte an, dass ihr neues Album bis zum 13. Oktober gratis im iTunes-Store erhältlich sein wird.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema