Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Tangos Umsatz wächst um 9,5 Prozent
Wirtschaft 08.05.2015 Aus unserem online-Archiv
Mobilfunkanbieter

Tangos Umsatz wächst um 9,5 Prozent

6000 Neukunden konnte der luxemburgische Mobilfunkanbieter im ersten Quartal 2015 zählen.
Mobilfunkanbieter

Tangos Umsatz wächst um 9,5 Prozent

6000 Neukunden konnte der luxemburgische Mobilfunkanbieter im ersten Quartal 2015 zählen.
Foto: Gerry Huberty
Wirtschaft 08.05.2015 Aus unserem online-Archiv
Mobilfunkanbieter

Tangos Umsatz wächst um 9,5 Prozent

Tango konnte im ersten Quartal einen Umsatz von 31 Millionen Euro verbuchen. Der durchschnittliche monatliche Erlös pro Kunde um 0,3 Prozent auf 27,50 Euro.

(kw) -Tango konnte im ersten Quartal einen Umsatz von 31 Millionen Euro verbuchen. Dies entspricht einer Zunahme von 9,5 Prozent im Jahresvergleich für die Belgacom-Tochter. Erklären lässt sich dies durch einen Absatzplus bei den verkauften Geräten. Laut Tango sei dies vor allem Erneuerungen der B2B-Großkundenverträge und erfolgreichen Werbekampagnen zu verdanken.

Auch Tangos Kundenstamm ist im Vergleich zum Vorjahr gewachsen. 6000 Neukunden konnte der luxemburgische Mobilfunkanbieter zählen und kommt so auf 286.000 Kunden. Seit 2010 konnte Tango den eigenen Kundenkreis jährlich vergrößern. Ausschließlich im ersten Quartal 2011 hat der Mobilfunkanbieter ein Minus zählen müssen.

ARPU bleibt stabil

Der durchschnittliche monatliche Erlös pro Kunde (ARPU) sank im Jahresvergleich um 0,3 Prozent auf 27,50 Euro. Der ARPU stieg in den vergangenen Jahren kontinuierlich, ging aber durch die Senkung der MTR-Gebühren 2014, also der Entgelte für die Vermittlung von Gesprächen an andere Mobilfunknetze, im ersten Quartal des gleichen Jahres um 8,4 Prozent zurück. Am 6. Januar 2014 hatte die luxemburgische Regulierungsbehörde ILR die MTR-Gebühr von rund acht auf 0,98 Cents pro Minute festgesetzt.

Für das erste Quartal 2015 scheint der ARPU stabil zu bleiben. „Tango konnte im ersten Quartal 2015 sein Wachstum fortsetzen. Dieses wird nicht mehr durch die am 1. Februar 2014 erfolgte Senkung der MTR geschmälert,“ erklärt Jean-François Willame Generaldirektor von Tango Mobile.

Kritik am ILR

Zudem hat OPAL am Donnerstag den ILR kritisiert. Laut OPAL soll die Regulierungsbehörde die Mitglieder des Verbandes nicht im Voraus über die Zusammenarbeit zwischen ILR und dem belgischen Pendant IBTP informiert haben. Sowohl Tango, als auch Orange sind Mitglieder beim Verband.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Vor drei Monaten jagte Netflix seinen Aktionären einen gehörigen Schrecken ein - das Nutzerwachstum kam fast zum Erliegen. Im vergangenen Quartal lief es wieder deutlich besser. Doch nun eröffnen Disney und Apple die Jagd auf den Streaming-Marktführer.
Der Anbieter von Mobilfunk-, Festnetz-, Internet- und TV-Diensten erzielte im dritten Quartal einen Umsatz von 32 Millionen Euro. Das entspricht einem Rückgang um gut ein Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum.
Stark ausgewirkt hat sich die drastische Reduzierung der Roaming-Gebühren.
Gesetzesänderung zur Terror-Abwehr
Das Ende der anonymen Prepaid-Karten hat dem Mobilfunkanbieter Tango einen Rückgang der Kunden beschert. Der Durchschnittserlös pro Kunde stieg derweil.
Tango verlor in den ersten Monaten 7000 Prepaid-Kunden.
Geschäftszahlen von 2014
Der Mobilfunkanbieter schloss das letzte Jahr mit einem Umsatz von 117 Millionen Euro ab, was einem Rückgang von 7,5 Prozent entspricht.
Tango spricht trotz sinkenden MTR-Gebühren von einem soliden Jahresabschluss.