Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Supermärkte im Ausland bieten Hilfe für Senioren an
Wirtschaft 2 Min. 17.03.2020 Aus unserem online-Archiv

Supermärkte im Ausland bieten Hilfe für Senioren an

Wegen der Hamsterkäufe sind viele Produkte im Supermarkt nicht mehr verfügbar. Mancherorts bieten Supermärkte nun besondere Einkaufszeiten für Senioren an.

Supermärkte im Ausland bieten Hilfe für Senioren an

Wegen der Hamsterkäufe sind viele Produkte im Supermarkt nicht mehr verfügbar. Mancherorts bieten Supermärkte nun besondere Einkaufszeiten für Senioren an.
Foto: Tom Weller/dpa
Wirtschaft 2 Min. 17.03.2020 Aus unserem online-Archiv

Supermärkte im Ausland bieten Hilfe für Senioren an

Mit Sonderöffnungszeiten und Extra-Kassen helfen Supermärkte im Ausland Senioren beim Einkauf in den Zeiten des Coronavirus.

(dpa) - Extra-Kassen oder Sonderöffnungszeiten für Senioren: Einige Supermärkte etwa in Irland, Großbritannien, Norwegen und Belgien haben damit begonnen, die in der Coronavirus-Krise besonders gefährdeten Senioren beim Einkaufen zu unterstützen. 

Die Hilfen für die Senioren sind durchaus unterschiedlich. Die britische Supermarktkette Iceland bietet den über 65-Jährigen in Nordirland bereits ein Zeitfenster zwischen 8 und 9 Uhr an, in dem nur sie einkaufen dürfen. Das Angebot gilt in 27 Filialen.

Ähnlich ist das Bild in Norwegen. Ein Supermarkt-Inhaber in der Gemeinde Salangen war dort der Erste im Land, der Risikogruppen wie Älteren besondere Öffnungszeiten anbietet. Zwischen 7 und 9 Uhr am Morgen ist sein frisch gewienerter Laden nur dieser Kundengruppe vorbehalten. Gemeindemitarbeiter stehen vor der Ladentür und achten darauf, dass kein anderer das Geschäft betritt.

Schwächere unterstützen

In Nordirland werden die Älteren vom deutschen Discounter Lidl zwischen 9 und 11 Uhr bevorzugt behandelt, unter anderem an einer Schnellkasse. Auch den Schwächeren müsse es ermöglicht werden, ihre Lebensmittel und Vorräte einzukaufen, teilte Lidl mit.

Die belgische Supermarktkette Delhaize lässt seit Dienstag zwischen acht und neun Uhr morgens bevorzugt Menschen im Alter von über 65 Jahren einkaufen. Außerdem werde pro 15 Quadratmeter Ladenfläche nur ein Kunde hereingelassen, hat Delhaize angekündigt. Andere Kunden würden gebeten, erst nach neun Uhr ihre Einkäufe zu erledigen.

Rationierung bestimmter Waren

Als Reaktion auf die massiven Hamsterkäufe haben die großen australischen Supermarktketten massive Beschränkungen ihrer Öffnungszeiten sowie Rationierungen bestimmter Waren beschlossen. Ab Dienstag sind die Filialen von Coles und Woolworth ab 7 Uhr morgens für einige Stunden ausschließlich für Senioren und Behinderte geöffnet, die dem Kampf um immer knapper werdende Waren nicht mehr gewachsen waren, teilten die Unternehmen am Montag auf ihren Websites mit. Bei Coles können zudem bis auf weiteres nur noch Senioren den Online-Lieferdienst nutzen.

Beide Supermarktketten wollten vorläufig ihre Filialen schon um 20 Uhr schließen, um den Mitarbeitern mehr Zeit zum Auffüllen der Regale zu geben. Coles hat zudem die Rationierung bestimmter Waren beschlossen. So ist der Verkauf von Toilettenpapier auf ein Paket und von Waren wie Nudeln, Reis, Küchenrollen oder Tiefkühlkost auf zwei Pakete pro Person begrenzt. Ähnliche Rationierungsmaßnahmen hat Woolworth eingeführt.


A man wearing a face mask walks past a screen showing stock prices on Taiwan�s Stock Exchange in Taipei on March 13, 2020. - Global stock markets suffered historic falls as panic spread on March 13 over the spiralling coronavirus crisis that has killed nearly 5,000 and infected sport, schools and society across the planet. (Photo by Sam Yeh / AFP)
Masken, Seife, Streaming: Jede Krise hat ihre Gewinner
Die Corona-Pandemie hat für die gesamte Wirtschaft ernste Folgen – einigen Unternehmen aber nützt die Notlage.

Die österreichischen Rewe-Töchter Billa und Merkur appellierten an ihre Kunden, den Markt zwischen 8 und 9 Uhr für Senioren frei zu halten, um ihnen ein entspannteres Einkaufen zu ermöglichen.

Unter den Todesopfern der Pandemie sind besonders viele Senioren. Gerade sie sollen es daher vermeiden, sich in Menschenmengen aufzuhalten.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Regierung ruft Notstand aus
Im Rahmen der Parlamentsdebatte hat Premierminister Xavier Bettel am Dienstag bekannt gegeben, dass die Regierung wegen der Corona-Krise den Notstand verhängen wird.
Politik, Chamber, aktuelle Stunde zum Corona-Virus, Ankündigung Xavier Bettel, Paulette Lenert, Foto: Lex Kleren/Luxemburger Wort
Nachbarschaft, die sich auszahlt
Viele bevorzugen es immer noch, in kleineren Lebensmittelgeschäften ihre Einkäufe zu machen. Gemütlich und familiär: Die Tante-Emma-Läden schaffen es, sich gegen die Supermärkte durchzusetzen. Ihr Verkaufsargument: regionale Produkte und ausländische Spezialitäten.
15.6. Wi / Epicerie Luisi , Howald / Tante Emma Laden Foto:Guy Jallay