Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Stimmung in Luxemburg: Verbraucher sind wieder negativer eingestellt
Wirtschaft 30.03.2015

Stimmung in Luxemburg: Verbraucher sind wieder negativer eingestellt

Nur zwei Mal ist der Vertrauensindikator in den letzten zwei Jahren aussichtsreich ausgefallen.

Stimmung in Luxemburg: Verbraucher sind wieder negativer eingestellt

Nur zwei Mal ist der Vertrauensindikator in den letzten zwei Jahren aussichtsreich ausgefallen.
AFP
Wirtschaft 30.03.2015

Stimmung in Luxemburg: Verbraucher sind wieder negativer eingestellt

Nachdem das Vertrauen der Bürger in die Konjunktur Lsuxemburgs Top-Werte erreicht hatte, gibt der Optimismus nun wieder nach.

(lb) - Obwohl das Triple-A Luxemburgs von Standard & Poor's bestätigt wurde und der Konjunkturbericht der OECD positiv ausfällt, schlägt sich dies nicht auf die Stimmung der Bewohner im Land nieder. Die Befragten waren bei allen Daten, die in den Vertrauensindikator der luxemburgischen Zentralbank (BCL) miteinfließen, im März negativer eingestellt als im Vormonat. Erst im vergangenen Monat war das Verbrauchervertrauen deutlich gestiegen und hatte sogar die Top-Werte von November 2013 und Juni 2014 übertroffen.

Nur zwei Mal ist der Vertrauensindikator in den letzten zwei Jahren aussichtsreich ausgefallen. Besonders bei der erwarteten Entwicklung der Wirtschaftslage des Landes und der Arbeitslosigkeit konnte nun eine deutliche Verschlechterung im Vergleich zu Februar festgestellt werden. Befragt werden die Bewohner stets zu ihrer Empfindung der Konjunkturentwicklung in den nächsten zwölf Monaten.


Quelle: BCL
Quelle: BCL
Michèle Winandy

Keine Verbesserung des Einkommens in Sicht

Die Bürger gehen des Weiteren davon aus, dass ihre eigene finanzielle Situation sich nicht verbessern wird. Diesem Wert, der seit zwei Jahren fast stets negativ war, hatten die Befragten Anfang 2015 erstmals seit 14 Monaten positiv entgegengesehen. Jetzt glauben außerdem weniger Befragte, dass sie dieses Jahr mehr als in den vergangenen Monaten einsparen werden. Doch bleibt dieser Wert, genau wie davor, weiter im grünen Bereich.

In der Grafik entsprechen die Werte der Differenz zwischen dem Prozentsatz jener Verbraucher, die eine Verbesserung der Lage vorhersehen, und jenen, die eine Verschlechterung erwarten. Nur bei der erwarteten Arbeitslosigkeit gilt: Je höher der Wert, desto schlechter die Stimmung.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema