Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Statec: „Sehr hohe Gehälter für Frauen unerreichbar“
Wirtschaft 01.03.2021

Statec: „Sehr hohe Gehälter für Frauen unerreichbar“

44 Prozent der Frauen unter den Beschäftigten haben einen akademischen Abschluss.

Statec: „Sehr hohe Gehälter für Frauen unerreichbar“

44 Prozent der Frauen unter den Beschäftigten haben einen akademischen Abschluss.
Foto: dpa
Wirtschaft 01.03.2021

Statec: „Sehr hohe Gehälter für Frauen unerreichbar“

Frauen sind in Luxemburg besser qualifiziert. Dennoch verdienen sie weniger. Vor allem an der Spitze haben sie es schwerer.

(mab) - Trotz Fortschritten bleibt die Ungerechtigkeit zwischen den Geschlechtern groß. Zu diesem Ergebnis kommt der Statec in einer Studie, die am Montag veröffentlicht wurde.

38 Prozent der Beschäftigten in Luxemburg sind Frauen. Sie sind häufig besser qualifiziert: 44 Prozent haben einen akademischen Abschluss. Bei den Männern sind es 35 Prozent. 6 Prozent der Frauen haben eine Führungsposition, während 11 Prozent der Männer eine leitende Position haben. 


Es sind zum allergrößten Teil Frauen, an denen die unbezahlte Hausarbeit hängen bleibt.
Oxfam: Unbezahlte Frauenarbeit verschärft soziale Ungleichheit
Der Gegenwert unbezahlter Arbeit durch Frauen beträgt laut der Hilfsorganisation Oxfam über elf Billionen US-Dollar pro Jahr. Das soll sich ändern.

Unterhalb des 40. Lebensjahres ist das Durchschnittsgehalt der Frauen höher als das der Männer. Zusammen mit Rumänien hat Luxemburg das geringste geschlechtsspezifische Lohngefälle (GPG) in der Europäischen Union. Danach macht sich die sogenannte „gläserne Decke“ bemerkbar: Sehr hohe Gehälter scheinen für Frauen „unerreichbar zu bleiben“, heißt es in der Mitteilung des Statec. 

Aufholbedarf

Männer und Frauen verteilen sich sehr ungleich auf die Branchen. Frauen sind im Niedriglohnsektor überrepräsentiert. Eine der großen Fallen beim Gehalt und bei der Altersarmut bleibt die Teilzeit. Hier sieht man deutlich mehr Frauen. 36 Prozent der Frauen arbeiten in Teilzeit. Bei den Männern sind es nur 6 Prozent.

„Gemeinsam mit der Unternehmensführung, Mitarbeitern und Gleichstellungsbeauftragten wollen wir Maßnahmen ergreifen, um das Ziel der  Gleichstellung zu verwirklichen“, sagte Taina Bofferding, Ministerin für die Gleichstellung von Frauen und Männern.



Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ungleicher Lohn
Gleicher Lohn für gleiche Arbeit ist noch lang nicht selbstverständlich.