Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Spuerkeess übernimmt Arbed-Gebäude
Wirtschaft 14.11.2014 Aus unserem online-Archiv
ArcelorMittal baut neuen Hauptsitz

Spuerkeess übernimmt Arbed-Gebäude

Der Vorvertrag über den Kauf der Immobilie wurde am Freitag von BCEE und ArcelorMittal unterzeichnet.
ArcelorMittal baut neuen Hauptsitz

Spuerkeess übernimmt Arbed-Gebäude

Der Vorvertrag über den Kauf der Immobilie wurde am Freitag von BCEE und ArcelorMittal unterzeichnet.
Flavie Hengen
Wirtschaft 14.11.2014 Aus unserem online-Archiv
ArcelorMittal baut neuen Hauptsitz

Spuerkeess übernimmt Arbed-Gebäude

Die Spuerkeess wird das Arbed-Gebäude an der Avenue de la Liberté kaufen. Neuigkeiten gibt es auch von ArcelorMittal: Der Stahlkonzern baut in Luxemburg ein neues Gebäude mit Platz für 1200 Mitarbeiter.

(vb/ml) - Die Spuerkeess wird das Arbed-Gebäude an der Avenue de la Liberté kaufen. Neuigkeiten gibt es auch von ArcelorMittal: Der Stahlkonzern baut in Luxemburg ein neues Gebäude mit Platz für 1200 Mitarbeiter.

Das verlautete am Freitag aus dem Regierungs-Briefing. Demnach wurde ein Vorvertrag über den Kauf zwischen ArcelorMittal und der BCEE am Freitagmittag unterzeichnet. Das Arbed-Gebäude wird künftig für Bürozwecke genutzt. Premier Bettel ist erfreut darüber, dass im Endeffekt eine "luxemburgische Lösung" gefunden wurde, da es sich um ein Gebäude handele, dass eng mit der Geschichte des Landes verknüpft sei. Die Regierung habe beim Deal den Kontakt hergestellte nachdem feststand, dass ein potenzieller Käufer kein Interesse mehr gezeigt habe.

Das historische Gebäude von 1920 wird somit in Luxemburger Hand bleiben. Vor einem Monat machten Gerüchte die Runde, eine chinesische Bank habe den Zuschlag erhalten. Das Gebäude steht seit zwei Jahren leer, nachdem die ArcelorMittal-Akademie dort ausgezogen ist. BCEE-Generaldirektor Jean-Claude Finck sagte, mit dem Kauf des Arbed-Gebäude habe seine Bank ihre Rolle als wichtiger Akteur im Dienst der nationalen Wirtschaft und der Gesellschaft bestätigt.

Unterdessen wurde bekannt, dass der Stahlkonzern ArcelorMittal ein neues Gebäude in Luxemburg bauen wird. Im Gespräch sei ein neuer Firmensitz, in dem 1200 Mitarbeiter Platz haben werden. Dies habe Konzernchef Lakshmi Mittal am Freitag bestätigt, sagte Premier Xavier Bettel und wertete dies als ein "klares Bekenntnis zum Standort Luxemburg". Derzeit führt ArcelorMittal mit der Regierung Verhandlungen, um zu klären, wo der Hauptsitz errichtet werden soll.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Abrissarbeiten des „Centre Postal Gare“ haben begonnen. Der neu zu errichtende Komplex wird ab 2022 offizieller Unternehmenssitz von Post Luxembourg.
Neuer Hauptsitz von ArcelorMittal
Das Team des Stararchitekten Jean-Michel Wilmotte aus Paris hat den Wettbewerb rund um den künftigen Hauptsitz von ArcelorMittal auf Kirchberg für sich entschieden.
Das neue ArcelorMittal-Hauptquartier wird entlang der Avenue J.F. Kennedy und neben dem Europäischen Kongresszentrum in Kirchberg entstehen.
Noch vor Ende des Monats soll der Name des Architektenbüros feststehen, der das neue Hauptquartier des Stahlgiganten in Kirchberg bauen wird. Das kündigte Europachef Aditya Mittal am Dienstag mit.
Der neue Sitz soll in Kirchberg entlang der Avenue J.F. Kennedy entstehen, dies neben dem Europäischen Kongresszentrum.
Neuer Name für historisches Gebäude
Im November 2014 hat die Spuerkeess den früheren Arbed-Sitz in der Avenue de la Liberté übernommen. Das historische Gebäude wurde am Dienstagnachmittag offiziell eingeweiht - und umbenannt.
Das Baugerüst um das ehemalige Arbed-Gebäude in der Hauptstadt ist entfernt - nun hat man vom Rousegäertchen aus wieder freie Sicht auf das Gebäude. Einiges wurde renoviert.
Das Spuerkeess-Gebäude am Rousegäertchen ist frisch renoviert.
Für das seit knapp zwei Jahren leer stehende Arbed-Gebäude an der Avenue de la Liberté hat sich offenbar ein Käufer gefunden. Laut einem Bericht von RTL Télé Lëtzebuerg will Arcelor Mittal den Palast an eine chinesische Bank verkaufen.
In den ehemaligen Sitz des Stahlkonzerns könnte bald eine Bank einziehen.