Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Spotify sammelt 400 Millionen Dollar ein
Wirtschaft 11.04.2015 Aus unserem online-Archiv
Musik-Streaming

Spotify sammelt 400 Millionen Dollar ein

Spotify ist der Marktführer im Geschäft mit Musik-Streaming.
Musik-Streaming

Spotify sammelt 400 Millionen Dollar ein

Spotify ist der Marktführer im Geschäft mit Musik-Streaming.
AFP
Wirtschaft 11.04.2015 Aus unserem online-Archiv
Musik-Streaming

Spotify sammelt 400 Millionen Dollar ein

Der Musikdienst Spotify holt sich laut Medienberichten eine riesige Finanzspritze von 400 Millionen Dollar bei Investoren. Bewertet wird das Unternehmen auf rund 8 Milliarden Dollar.

(dpa) - Der Musikdienst Spotify holt sich laut Medienberichten eine riesige Finanzspritze von 400 Millionen Dollar bei Investoren. Die gesamte Firma werde dabei mit mehr als acht Milliarden Dollar bewertet, berichtete die „New York Times“ in der Nacht zum Samstag. Dem „Wall Street Journal“ zufolge liegt die Bewertung bei 8,4 Milliarden Dollar.

Spotify ist der Marktführer im Geschäft mit Musik-Streaming, bei dem die Songs direkt aus dem Internet abgespielt werden. Die schwedische Firma hat etwa 60 Millionen Nutzer, von denen rund jeder vierte ein zahlender Kunde ist.

Die Bewertung entscheidet bei einer Finanzierungsrunde darüber, welchen Anteil an einem Unternehmen Investoren für ihr Geld bekommen. Im aktuellen Fall dürfte es für 400 Millionen Dollar also um knapp fünf Prozent an Spotify gehen.

Das Streaming-Geschäft steht vor dem Eintritt eines neuen starken Wettbewerbers: Apple will laut Medienberichten in den nächsten Monaten den zugekauften Service Beats international einführen. Bisher ist er nur in den USA verfügbar.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Musikdienst wagt ungewöhnlichen Schritt
Der nächste mit Spannung erwartete Tech-Börsengang scheint auf Kurs: Spotify hat Medienberichten zufolge vertraulich eine Aktienplatzierung beantragt. Der Musikdienst will dabei in einem ungewöhnlichen Schritt die Banken außen vor lassen.
Streaminganbieter gehören zu den Wachstumsbranchen, auch in der Musikindustrie
Streaming wird schnell zur bevorzugten Art, Musik zu hören. Und Marktführer Spotify kann dabei mit seinem Wachstum die Konkurrenz deutlich auf Abstand halten.
Streaminganbieter gehören zu den Wachstumsbranchen, auch in der Musikindustrie
Taylor Swift
Die erfolgreiche US-Sängerin kehrt dem Musik-Streaming-Dienst Spotify den Rücken.
Schluss, aus, vorbei: Taylor Swift will keine Musik mehr auf Spotify anbieten.