Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Sozialkonflikt bei Luxair: Vor Schlichtung: OGBL will sektoriellen Kollektivvertrag
Wirtschaft 09.10.2014 Aus unserem online-Archiv

Sozialkonflikt bei Luxair: Vor Schlichtung: OGBL will sektoriellen Kollektivvertrag

Der OGBL schlägt einen Kollektivvertrag für die gesamte Luftfahrtbranche vor.

Sozialkonflikt bei Luxair: Vor Schlichtung: OGBL will sektoriellen Kollektivvertrag

Der OGBL schlägt einen Kollektivvertrag für die gesamte Luftfahrtbranche vor.
Foto: Marc Wilwert
Wirtschaft 09.10.2014 Aus unserem online-Archiv

Sozialkonflikt bei Luxair: Vor Schlichtung: OGBL will sektoriellen Kollektivvertrag

Kurz vor der Schlichtung legt der OGBL eine neuen Vorschlag auf den Tisch: ein sektorieller Kollektivvertrag für die Luftfahrtbranche soll her. 

(jag) - Der Sozialkonflikt bei Luxair eskaliert weiter: Am Donnerstagmorgen sehen sich Vertreter von Gewerkschaften und Arbeitgebern vor dem Schlichter. Bisher war die Arbeitgeberseite nicht bereit, den Kollektivvertrag weiterlaufen zu lassen. Die Gewerkschaften drohen mit Streik, wollen einen Sozialkonflit aber in letzter Minute verhindern. Dies wegen dem materiellen und dem Imageschaden, den der nationalen Fluggesellschaft dadurch entstehen würde.

Konkret schlägt der OGBL einen sektoriellen Kollektrivvertrag für die gesamte Luftfahrtbranche vor. Laut OGBL könne dadurch das befürchtete Sozialdumping und das Aushöhlen der bestehenden Verträge verhindert werden. Die Forderungen der Luxair-Direktion würden damit hinfällig. Die Gewerkschaft distanziert sich zugleich von den angekündigten Protestaktionen des LCGB. Man wolle dem Sozialdialog eine letzte Chance geben, heißt es in einem Schreiben. 


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Gewerkschaften machen Druck
Im stockenden Tarifkonflikt des Bausektors rufen die Arbeitnehmerorganisationen OGBL und LCGB die Mitarbeiter zu Demonstrationen auf.
27.7. Chantier / Bauferien / Conge Collectif / Chantier Roud Breck Foto:Guy Jallay
Editorial: Wut und enttäuschte Liebe
Während die Gewerkschaften das halbe Land mitten während der Fußball-Europameisterschaft lahmlegen und die Eisenbahnerstreiks in Belgien die Nerven strapazieren, offenbart sich das lädierte Verhältnis zwischen den Sozialpartnern im Großherzogtum bislang nur in friedlichen Kundgebungen.