Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Sozialer Mindestlohn: Carlo Thelen gegen eine Erhöhung
Wirtschaft 05.01.2018

Sozialer Mindestlohn: Carlo Thelen gegen eine Erhöhung

Carlo Thelen argumentiert auf seinem Blog gegen die Erhöhung des sozialen Mindestlohns.

Sozialer Mindestlohn: Carlo Thelen gegen eine Erhöhung

Carlo Thelen argumentiert auf seinem Blog gegen die Erhöhung des sozialen Mindestlohns.
Foto: Pierre Matgé
Wirtschaft 05.01.2018

Sozialer Mindestlohn: Carlo Thelen gegen eine Erhöhung

Arbeitsminister Nicolas Schmit hat angekündigt, über eine Mindestlohnerhöhung nachzudenken. Carlo Thelen, Direktor der Handelskammer ist dagegen - und hält die Argumentation des Ministers für unvollständig.

Die mögliche Erhöhung des Mindestlohns ist ein Thema, das in den vergangenen Wochen in Bewegung gekommen ist. Arbeitsminister Nicolas Schmit hat eine graduelle Erhöhung vorgeschlagen - doch nicht alle sind damit einverstanden.

Carlo Thelen, Direktor der Luxemburger Handelskammer, warnt auf seinem Blog vor diesem Vorhaben und nennt den Vorschlag ein "vergiftetes Geschenk" an die betroffenen Arbeitnehmer. Er wirft dem Arbeitsminister eine "unvollständige Analyse" des Problems vor. Schmit sagte in einem Interview mit RTL, dass ein Arbeitnehmer, der in Luxemburg den Mindestlohn bekommt, unter der Armutsgrenze leben muss. Deshalb müsse über eine Erhöhung nachgedacht werden.

Die Armutsgrenze liegt in Luxemburg bei 1.689 Euro. Carlo Thelen schreibt, dass das Nettoeinkommen beim Mindestlohn aber bei 1.727 Euro liegt, hinzukommen würden außerdem einige Steuergutschriften, die Betroffene beantragen können.

Thelen plädiert in seinem Blogpost statt für eine Mindestlohnerhöhung dafür, unter anderem mehr Jobs für Arbeitslose zu schaffen und Alleinerziehende stärker finanziell zu unterstützen.

Den ganzen Blogpost finden Sie unter www.carlothelen.lu.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema