Wählen Sie Ihre Nachrichten​

SES vor Fusion mit Intelsat?
Wirtschaft 04.08.2022
Medienbericht

SES vor Fusion mit Intelsat?

Höherer Konkurrenzdruck: SES kämpft seit einigen Jahren mit sinkendem Gewinn.
Medienbericht

SES vor Fusion mit Intelsat?

Höherer Konkurrenzdruck: SES kämpft seit einigen Jahren mit sinkendem Gewinn.
Foto: SES
Wirtschaft 04.08.2022
Medienbericht

SES vor Fusion mit Intelsat?

Der Satellitenbetreiber aus Betzdorf soll in Gesprächen mit dem Konkurrenten Intelsat aus den USA sein.

(Tj/MeM) – Wie die Financial Times (FT) am Donnerstag schreibt, könnte der luxemburgische Satellitenbetreiber SES möglicherweise mit dem US-Konkurrenten Intelsat fusionieren.

Die Gespräche seien gerade angelaufen, es gehe aktuell darum, die Bedingungen einer konstruktiven Zusammenarbeit auszuloten. Ob es zu einer Fusion kommt, ist nicht konkret absehbar, so Insider. Weder Intelsat noch SES waren zu einer Stellungnahme bereit, so die Financial Times weiter.

Beide Unternehmen versuchen, sich in einem im Wandel befindlichen Markt gegen Konkurrenten (Elon Musk) bestmöglich aufzustellen. 


2021: Ein entscheidendes Jahr für SES
Neue Raketenstarts, neue Satelliten, neue Geschäftsmöglichkeiten: der Satellitenbetreiber aus Betzdorf will im Markt der Datenübertragung aufholen. Das wird entscheidend für die Zukunft des Unternehmens.

Der luxemburgische Staat ist größter Aktionär (33 Prozent) des in Betzdorf angesiedelten Satellitenbetreibers SES, der in den vergangenen fünf Jahren mit sinkenden Erträgen konfrontiert war. Demzufolge müsste auch die Regierung einer Fusion zustimmen.

Die Aktie von SES fiel am Donnerstagmorgen um fast zehn Prozent an der Börse auf knapp über sieben Euro und ist damit weit von ihrem Höchstkurs entfernt, den sie im März/April 2015 mit Werten von über 30 Euro erreicht hatte.

Solides Halbjahresergebnis

Im ersten Halbjahr erwirtschaftete SES einen Umsatz von 899 Millionen Euro (+2,8 Prozent im Jahresvergleich) und einen Bruttogewinn (EBITDA) von 545 Millionen Euro (gleichbleibend im Jahresvergleich), wie der Satellitenbauer am Donnerstag bekannt gab. Im zweiten Quartal stieg der Konzernüberschuss um elf Prozent auf 168 Millionen Euro.

Über 90 Prozent der Konzernumsatzprognose von 1,7 bis 1,8 Milliarden Euro für 2022 sind bereits unter Vertrag.

„Ich bin mit unserem Ergebnis für das erste Halbjahr 2022 sehr zufrieden, da es die solide Geschäftstätigkeit in allen Bereichen widerspiegelt“, so SES-Chef   Steve Collar. Den FT-Bericht zu Gesprächen über eine mögliche Fusion mit Intelsat bezeichnet Collar auf Nachfrage als „Marktspekulation“, die er nicht kommentiere.


Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der Satellitenbetreiber schließt Standorte in Europa, auch das Personal in Luxemburg wird von einem Sozialplan nicht verschont. Das Unternehmen soll schlanker und agiler werden, erläutert Konzernchef Steve Collar im Interview.
SES
Laut Luxemburger Satellitenbetreiber sind zwischen zehn und 15 Prozent der Belegschaft betroffen.
18.2. SES / Satelittenschuesseln  foto: Guy Jallay
Luxemburger Satellitenbetreiber muss viel in die Wachstumssparte „SES Networks“ investieren, während das klassische Fernsehsatellitengeschäft stagniert – aus beiden Segmenten könnten zwei eigene rechtliche Einheiten entstehen.
SES Antenna, Satellit, Parabole, Sender, Empfang