Wählen Sie Ihre Nachrichten​

SES legt zu dank Übernahmen
Wirtschaft 24.02.2017 Aus unserem online-Archiv
Volles Auftragsbuch

SES legt zu dank Übernahmen

In Betzdorf blickt man mit Zuversicht in die Zukunft.
Volles Auftragsbuch

SES legt zu dank Übernahmen

In Betzdorf blickt man mit Zuversicht in die Zukunft.
Foto: Gerry Huberty
Wirtschaft 24.02.2017 Aus unserem online-Archiv
Volles Auftragsbuch

SES legt zu dank Übernahmen

Laurent SCHMIT
Laurent SCHMIT
2016 hat der Luxemburger Satellitenbetreiber mit 03b und RR Media zwei weitere Firmen in den Konzern integriert. Damit ist SES auf einem klaren Wachstumskurs. Dieses Jahr stehen dagegen fünf Satellitenstarts auf der Agenda.

(las) - Der Satellitenkonzern aus Betzdorf legte in der zweiten Jahreshälfte deutlich zu und steigerte seinen Umsatz um 2,7 Prozent auf zwei Milliarden Euro für das gesamte Jahr 2016. Im ersten Halbjahr beklagte SES noch ein Minus von 4,2 Prozent. Das Nettoergebnis verdoppelte sich fast im Vergleich zum Vorjahr und stieg von 544,9 auf 962,7 Millionen Euro, teilte SES am Freitag mit.

Ausschlaggebend für das Ergebnis waren die Übernahme des TV- und Videospezialisten RR Media im Juli und der Erhöhung auf 100 Prozent der Anteile des Unternehmens O3b, das Internetzugang via Satelliten anbieten. Die Konsolidierung bei O3B führte zu einem Gewinn von 495,2 Millionen Euro. Der Umsatz der Filiale stieg 2016 um 90 Prozent und SES erwartet sich finanzielle Synergien in Höhe von 60 Millionen Euro jährlich. Die Kontrollübernahme führt jedoch zu einer höheren Verschuldung.

HD-Fernsehen treibt Wachstum an

Das Auftragsbuch ist gut gefüllt: Das Volumen stieg um 10 Prozent auf 8,1 Milliarden Euro - "ein Rekordniveau", wie CEO Karim Michel Sabbagh betonte. Die Zahl der HD-Fernsehkanäle stieg um 7,2 Prozent.

Der Übergang zum hochauflösenden TV sei ein wichtiger Wachstumsfaktor für SES, betont das Unternehmen. Die Video- und TV-Sparte hatte einen Anteil von 68 Prozent am Umsatz, gegenüber 66 Prozent 2015.

Die beiden Sparten der Dienstleistungen für Unternehmen und Regierungen verzeichneten 2016 jedoch einen Rückgang. Allerdings verweist SES hier auf Verträge mit dem US-Militär und der Nato, die eine positive Entwicklung erwarten lassen. Der Nato-Auftrag betrifft LuxGovSat, eine Partnerschaft mit dem Luxemburger Staat.

Ein Drittel mehr Umsatz für 2017

Einen positiven Ausblick wirft SES auf das aktuelle Jahr. Fünf weitere Satelliten sollen 2017 ins All gebracht werden. Von dieser Investitionen erwartet sich das Betzdorfer Unternehmen einen Plus beim Umsatz von 750 Millionen Euro, was 35 Prozent des Umsatzes 2016 entspricht.

Als Ziel setzt sich SES ebenfalls die Geschäfte mit Dienstleistungen für Staaten stabil zu halten und bei den Diensten für Unternehmen zum Wachstumskurs zurückzukehren. Ein deutlicher Zuwachs erwartet sich SES bei den Mobilitätsdiensten.



Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Im ersten Semester steigerte der Satellitenbetreiber das Nettoergebnis. Im Fernsehgeschäft punkten die Betzdorfer mit HD-Plus-Übertragungen.
SES CEO Steve Collar, Foto Lex Kleren
Die Anteilseigner sind unzufrieden: Das Papier des Satellitenbetreibers SES verlor in den letzten Jahren beträchtlich an Wert. Konzernchef Steve Collar brachte jüngst die Idee der Teilung des Unternehmens ins Gespräch.
SES CEO Steve Collar, Foto Lex Kleren
Luxemburger Satellitenbetreiber muss viel in die Wachstumssparte „SES Networks“ investieren, während das klassische Fernsehsatellitengeschäft stagniert – aus beiden Segmenten könnten zwei eigene rechtliche Einheiten entstehen.
SES Antenna, Satellit, Parabole, Sender, Empfang
Beim Luxemburger Satellitenbetreiber stehen die Zeichen weiter auf Wachstum. Im ersten Quartal 2015 weist die SES einen Konzerngewinn von 131 Millionen Euro auf (+26,8 Prozent im Vergleich zu dem Vorjahreszeitraum).
Satellitenbetreiber
Der Satellitenbetreiber SES hat am Freitag seine Jahreszahlen für 2014 vorgelegt. Die Aktionäre dürfen sich auf eine höhere Dividende freuen.