Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Selon Etienne Schneider: Google lance un ultimatum au Luxembourg
Wirtschaft 3 Min. 07.07.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Selon Etienne Schneider: Google lance un ultimatum au Luxembourg

The stand of US technology internet-related services and products Google is pictured at the Viva Technology event, on June 15, 2017 in Paris. 
 / AFP PHOTO / BERTRAND GUAY

Selon Etienne Schneider: Google lance un ultimatum au Luxembourg

The stand of US technology internet-related services and products Google is pictured at the Viva Technology event, on June 15, 2017 in Paris. / AFP PHOTO / BERTRAND GUAY
AFP
Wirtschaft 3 Min. 07.07.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Selon Etienne Schneider: Google lance un ultimatum au Luxembourg

Pierre SORLUT
Pierre SORLUT
Le ministre de l'Economie indique au "Luxemburger Wort" que le géant du net donne au gouvernement jusqu'au 14 juillet pour trouver 25 hectares en vue de l'installation d'un data centre.

Par Pierre Sorlut et Thierry Labro

«Ce serait le plus gros investissement de l'histoire du Luxembourg», témoigne le ministre de l'Economie Etienne Schneider joint par le «Luxemburger Wort» vendredi soir après 24 heures de spéculations et commentaires sur la possible spectaculaire arrivée du géant de l'internet Google au Grand-Duché ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Google-Datenzentrum: Viele Bedingungen bis zum Bau
Ob und wann Google sein Rechenzentrum in Bissen baut, steht noch in den Sternen. Zumindest besitzt der Internetriese jetzt das nötige Grundstück, um das Großprojekt zu verwirklichen. Um ein Datencenter zu errichten, müssen viele Bedingungen erfüllt sein.
Neben der Industriezone „Klengbousbuierg“ hat Google ein 33,7 Hektar großes Gelände erworben.
Schneider: Google wird nicht begünstigt
Google müsse alle Regeln beachten, sollte das Projekt in Bissen Realität werden, antwortete Wirtschaftsminister Schneider auf Fragen der CSV und ADR. Doch ansonsten gab sich der Minister zugeknöpft.
Das Projekt Google könnte sich bei der Industriezone „Kléngbousbierg“ in Bissen konkretisieren.