Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Schwierige Organisation: Wenn Teilzeitarbeit zum Albtraum wird
Wirtschaft 3 Min. 27.01.2016

Schwierige Organisation: Wenn Teilzeitarbeit zum Albtraum wird

Was die Anzahl der Männer mit reduzierter Arbeitszeit betrifft, hat das Großherzogtum erheblichen Nachholbedarf.

Schwierige Organisation: Wenn Teilzeitarbeit zum Albtraum wird

Was die Anzahl der Männer mit reduzierter Arbeitszeit betrifft, hat das Großherzogtum erheblichen Nachholbedarf.
(Foto: Shutterstock)
Wirtschaft 3 Min. 27.01.2016

Schwierige Organisation: Wenn Teilzeitarbeit zum Albtraum wird

Laurence BERVARD
Laurence BERVARD
In Luxemburg arbeiten 18,3 Prozent der Angestellten in Teilzeit; damit sind wir fast drei Prozent unter dem Durchschnitt der Eurozone. Was die Anzahl der Männer mit reduzierter Arbeitszeit betrifft, hat das Großherzogtum erheblichen Nachholbedarf.

Von Laurence Bervard

Jeder dritte Arbeitnehmer ist in Luxemburg oft oder die ganze Zeit gestresst. Das geht aus einer Studie der Arbeitnehmerkammer von März 2015 hervor. Dass das Stressgefühl am Arbeitsplatz auch mit einer oft schwierigen Vereinbarung von Familie und Beruf zusammenhängen kann, bejahen 49 Prozent der Befragten. Insgesamt gaben 75 Prozent der 35 bis 44-jährigen Frauen mit Kindern an, oft nicht genug Energie zu haben, um den Alltag zu meistern. Als bevorzugte Lösung wird in dem Fall oft die Teilzeitarbeit angesehen.

In Luxemburg arbeiten 18,3 Prozent der Angestellten in Teilzeit, also beispielsweise 20- oder 30- anstatt von 40-Stunden- Wochen. Dabei liegt Luxemburg fast drei Prozent unter dem Durchschnitt in der Eurozone. Doch es wäre vereinfacht zu sagen, dass die Teilzeitarbeit in Luxemburg angesichts dieser Zahlen gut gehandhabt wird.

"Wir haben die schwierigste Betriebsplanung im Land"

Denn anders als dies auf Anhieb erscheint, bedeutet dies nicht, dass jeder fünfte Arbeitnehmer von seinem Chef die benötigte Zustimmung für eine solche Arbeitsaufteilung erhält. Denn diese Zahl umfasst ebenfalls die ungewollte Teilzeitarbeit; jene Mitarbeiter also, die lieber Vollzeit arbeiten würden, denen eine solche Stelle aber schlicht nicht angeboten wird. Aus verschiedenen Gründen kann die Teilzeitarbeit demnach zum regelrechten Albtraum werden.

Ein Albtraum ist sie nämlich auch für Arbeitgeber, die meist über organisationelle Einschränkungen klagen. Jean-Paul Neu von Dussmann, 75 Prozent seiner Belegschaft, die im Reinigungssektor tätig ist, arbeitet nämlich halbtags. "Wir haben die schwierigste Betriebsplanung im Land", meint Neu.

Geringere Wettbewerbsfähigkeit als Risikofaktor?

Andere Vorgesetzte werfen ihren Angestellten sogar teilweise vor, dass sie der Arbeit nicht genug Bedeutung zumessen. Für einige Betriebe bedeutet die reduzierte Arbeitswoche nämlich eine geringeren Produktivität - also eine verminderte Wettbewerbsfähigkeit. Im Handwerk beschäftigen die meisten Unternehmen rund 15 Mitarbeiter. Sollten mehrere Beschäftigte unterschiedliche Teilzeitmodelle beanspruchen können, ist der gesamte Betrieb auf die Probe gestellt.

Dies führt dazu, dass einige – vor allem Männer – sich nicht trauen, einen Antrag auf eine reduzierte Arbeitszeit zu stellen und befürchten, dass dies ihre Karriere beeinträchtigt. Der Anteil der Männer, die sich entscheiden, zum Teil auf ihre Kinder aufzupassen, liegt hierzulande lediglich bei 4,3 Prozent – der EU-Durchschnitt dagegen bei 8,2 Prozent. Luxemburg landet damit im Ranking auf Platz 22 der 28 EU-Länder.

Dass Männer, besonders im Finanzsektor zudem nicht immer auf das Verständnis ihrer selbst oft männlichen Vorgesetzten stoßen, sei ein weiterer Grund für ihre Resilienz. Zudem kennt nicht jeder die rechtlichen Regelungen, was zu weiteren Verunsicherungen führen mag. Nein, bei uns wird die Halbtagsarbeit längst nicht immer nach fairen und objektiven Kriterien genehmigt, wie mehrere Quellen berichten.


Hier geht's zum Hauptartikel:



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Antrag auf Teilzeitarbeit: Das kategorische "Nein"
Jeder kennt sie, jeder weiß wer sie sind: Jene Firmenchefs, die die Teilzeitarbeit in ihrem Betrieb „kategorisch“ ablehnen. Doch als „kategorisch“ würden es die Führungskräfte selbst nicht bezeichnen.
Statistiken: Teilzeit ist vor allem Frauensache
Kommt das erste Baby, reduzieren Mütter oft ihre Arbeitszeit. Für Väter trifft dies nur selten zu. Besonders im Reinigungssektor ist die Teilzeit weit verbreitet. Diese und weitere Fakten offenbaren Zahlen des Statec.