Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Schreckgespenst Inflation
Leitartikel Wirtschaft 2 Min. 20.01.2022
Exklusiv für Abonnenten
Leitartikel

Schreckgespenst Inflation

Durch die hohen Energiepreise steigen auch die Preise für andere Waren, die hergestellt und transportiert werden müssen.
Leitartikel

Schreckgespenst Inflation

Durch die hohen Energiepreise steigen auch die Preise für andere Waren, die hergestellt und transportiert werden müssen.
Foto: dpa
Leitartikel Wirtschaft 2 Min. 20.01.2022
Exklusiv für Abonnenten
Leitartikel

Schreckgespenst Inflation

Marco MENG
Marco MENG
Der Preisauftrieb in der Eurozone ist auf einem Rekordwert angekommen. Nur ein vorübergehendes Phänomen?
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Schreckgespenst Inflation“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

In der Eurozone stieg die Inflation im Dezember erstmals über fünf Prozent. Machen die steigenden Preise Ihnen zu schaffen?
Inflation
Weiter im Krisenmodus
Die Inflation ist zurück - und damit die Forderung nach einem raschen Ende der ultralockeren Geldpolitik der Europäischen Zentralbank. Doch die Notenbank flutet die Märkte unvermindert mit billigem Geld.
EZB-Chef Mario Draghi hält an der lockeren Geldpolitik fest.