Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Saftige Geldbuße für Luxaviation
Wirtschaft 2 Min. 30.07.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Saftige Geldbuße für Luxaviation

Luxaviation betreibt derzeit rund 90 Jets, 18 Propeller-Maschinen und 25 Helikopter.

Saftige Geldbuße für Luxaviation

Luxaviation betreibt derzeit rund 90 Jets, 18 Propeller-Maschinen und 25 Helikopter.
Foto: Pierre Matgé
Wirtschaft 2 Min. 30.07.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Saftige Geldbuße für Luxaviation

Marco MENG
Marco MENG
Das Geschäft mit Business-Jet-Flügen strauchelt – da kommt für den Luxemburger Betreiber noch eine Geldstrafe hinzu: „Wir werden das durchstehen“, sagt Firmengründer Patrick Hansen.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Saftige Geldbuße für Luxaviation“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Saftige Geldbuße für Luxaviation“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Nach dem Start der Helikopter-Sparte von Luxaviation im Februar 2017 hat das Unternehmen am Montag angekündigt, die britische Gesellschaft Starspeed Helicopters zu übernehmen. Wir sprachen mit Luxaviation-Group-CEO Patrick Hansen im Video-Interview.
Pressetermin Luxaviation, Luxembourg, le 11 Septembre 2017. Photo: Chris Karaba
Die international tätige Gruppe weitet ihr Geschäftsfeld aus. Zum ersten Mal kann die 1600 Mitarbeiter beschäftigende Firma nun auch in Indien tätig werden.
Luxaviation hat sich zu einem wichtigen Player im Bereich der Geschäftsfliegerei gemausert. Im Bild eine Challenger 300.
Die neue Firmengruppe für Business-Flüge verfügt nach eigenen Angaben über 300 Mitarbeiter und über 50 Flugzeuge in den Benelux-Ländern, Deutschland und Frankreich.