Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ryanair strafft Flugangebot
Wirtschaft 14.11.2016 Aus unserem online-Archiv
Flughafen Hahn

Ryanair strafft Flugangebot

Im neuen Winterhalbjahr bietet Ryanair 32 Flugziele an.
Flughafen Hahn

Ryanair strafft Flugangebot

Im neuen Winterhalbjahr bietet Ryanair 32 Flugziele an.
Foto: Andreas Adam
Wirtschaft 14.11.2016 Aus unserem online-Archiv
Flughafen Hahn

Ryanair strafft Flugangebot

Nadia DI PILLO
Nadia DI PILLO
Im Winterflugplan reduziert die irische Gesellschaft ihr Flugangebot um 13,86 Prozent, wie die Bürgerinitiative "Nachtflughafen Hahn" meldet.

(ndp) - Der Winterflugplan 2016/2017 am Flughafen Frankfurt-Hahn ist seit Anfang November 2016 in Kraft. Dies war Anlass für die deutsche Bürgerinitiative "BI Nachtflughafen Hahn", die Veränderungen genau unter die Lupe zu nehmen.

Im vergangenen Winterhalbjahr hatte Ryanair 31 Flugziele von Hahn aus angeboten. Im neuen Winterhalbjahr sind es 32 Flugziele. Neu im Angebot sind Faro, Tanger, Timisoara und Yerez de Frontera. Gestrichen wurden Cagliari, Edinburgh und Santiago de Compostela. "Die Anzahl der wöchentlichen Abflüge ab Hahn sank von 101 Flügen im Vorjahr auf nur noch 87 im aktuellen Flugplan, die Anzahl der täglichen Abflüge somit von 14,43 auf 12,43", schreibt die Bürgerinitiative in einer Pressemitteilung. Die größten Streichungen gab es auf der Strecke nach London-Stansted mit 7 wöchentlichen Flügen und nach Porto mit 5 wöchentlichen Flügen. Beide Strecken wurden zeitgleich vom Flughafen Luxemburg aufgenommen.

Die Kürzung der wöchentlichen Flüge von Ryanair führe insgesamt zu einer Reduzierung des Sitzplatzangebotes ab Hahn um 22.680.

Änderungen gibt es aber auch bei der Fluggesellschaft Wizzair: Die Anzahl der wöchentlichen Abflüge ab Hahn sei von 20 Flügen im Vorjahr auf nur 16 im aktuellen Flugplan gesunken, die Anzahl der täglichen Abflüge von 2,86 auf 2,29.

Aussagen sind "dummes Zeug"

Als "dummes Zeug" bezeichnet die Bürgerinitiative die Aussagen des Flughafenmanagements, des Aufsichtsratsvorsitzenden, des Innenministers oder Vertretern von Ryanair und nennt Beispiele wie: „ist insgesamt zuversichtlich, dass das umfangreiche Winterprogramm dazu beitragen wird, die gute Entwicklung bei den Passagierzahlen fortzuführen“ oder „41 Ziele sind im Angebot, damit bleibt die Auswahl genauso groß wie im vergangenen Winter“.

Die Bürgerinitiative fragt sich anschließlich, "wie die Unternehmensberatung Dornbach angesichts der Entwicklung im Passagiergeschäft, die sich sicherlich im Sommerflugplan 2017 fortsetzen wird, zu einer positiven Zukunftsprognose für den Flughafen Hahn kommt."


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ryanair ist im Passagierbereich der Platzhirsch am rheinland-pfälzischen Regionalflughafen Hahn im Hunsrück. Zum Winter streichen die Iren ihr Angebot dort zusammen. Anders ist die Lage in Luxemburg.
(FILES) This file photo taken on September 21, 2017 shows a Ryanair plane landing at Dublin Airport on September 21, 2017. 
Ryanair on December 20, 2017 hailed a "positive and successful" meeting with pilots' representatives, following unprecedented talks as the Irish no-frills airline takes the first steps towards union recognition. / AFP PHOTO / Paul FAITH
Sommerflugplan 2017 vorgestellt
Die Billigfluggesellschaft hat einen fünfjährigen Abfertigungsvertrag mit dem defizitären Flughafen Hahn unterzeichnet und sieht kein Problem darin, neben Luxemburg und Frankfurt längerfristig auch den Hunsrück-Airport anzufliegen.
Die Billigfluggesellschaft hat einen fünfjährigen Abfertigungsvertrag mit dem defizitären Flughafen Hahn unterzeichnet und sieht kein Problem darin, neben Luxemburg und Frankfurt längerfristig auch den Hunsrück-Airport anzufliegen.
Kein Sommerflugplan für Ryanair
Wie geht es mit Ryanair am Flughafen Hahn weiter? Am Sonntag landete die erste Maschine der Billigfluggesellschaft in Luxemburg. Ein Sommerflugplan der Billigariline für Frankfurt-Hahn lässt aber auf sich warten.
Der Platzhirsch im Passagiergeschäft, der irische Billigflieger Ryanair, hat seinen Vertrag mit dem Airport für fünf Jahre verlängert. Das sorgt im Hunsrück für eine gewisse Zuversicht.
Ab September bietet Ryanair Flüge ab Luxemburg-Findel nach London und Porto an. Ein Sprecher meint, dass dies auch die Preise der anderen Fluggesellschaften am Findel unter Druck bringen wird.
CdP Ryanair, Foto Lex Kleren