Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ryanair fliegt ab Oktober auch nach Budapest
Wirtschaft 27.03.2019

Ryanair fliegt ab Oktober auch nach Budapest

Ryanair wird ab Oktober ein neues Flugziel vom Luxemburger Findel aus anfliegen.

Ryanair fliegt ab Oktober auch nach Budapest

Ryanair wird ab Oktober ein neues Flugziel vom Luxemburger Findel aus anfliegen.
Foto: AFP / Paul Faith
Wirtschaft 27.03.2019

Ryanair fliegt ab Oktober auch nach Budapest

Sarah CAMES
Sarah CAMES
Ryanair weitet sein Angebot am luxemburgischen Flughafen aus und fügt Budapest als Reiseziel zum Programm hinzu.

Am Mittwoch kündigte Ryanair in einer Pressemitteilung an, dass die irische Billig-Fluggesellschaft demnächst auch Flüge von Luxemburg nach Budapest anbieten wird. Ab Oktober werden wöchentlich drei Flüge vom Findel aus in Richtung der ungarischen Hauptstadt abheben. Reisende können Flüge bis zum März 2020 vorbuchen. 



Die zwei zusätzlichen freien Tage sorgen für etwas Verwirrung.
Zusätzliche Urlaubstage sind gestimmt
Einstimmig hat die Chamber am Mittwoch für die zwei zusätzlichen freien Tage gestimmt, die die Regierung bei Amtsantritt angekündigt hatte.

Mit Ungarn als neuem Reiseziel bietet Ryanair in Luxemburg ab Oktober insgesamt 14 Reiseziele in neun Ländern an. Bisher fliegt Ryanair bereits die Flughäfen von Sevilla, Edinburgh, Lissabon, Porto, Palma de Mallorca, Malta, Mailand, Barcelona, Madrid, Dublin, Berlin und London an. 


Erst im Februar kündigte Ryanair eine neue Flugverbindung zwischen Luxemburg und der französischen Stadt Toulouse an.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ryanair relie le Findel à Toulouse
Cette nouvelle liaison aérienne depuis l'aéroport du Luxembourg vers la «Ville Rose» démarrera en octobre de cette année. Elle est la treizième destination proposée par la compagnie aérienne à bas coût.
ARCHIV - 10.08.2018, Rheinland-Pfalz, Hahn: Maschinen der irischen Low-Cost-Airline Ryanair stehen am Flughafen Hahn.   (zu dpa «Flughafen Hahn dementiert kompletten Rückzug von Ryanair» vom 23.10.2018) Foto: Thomas Frey/dpa +++ dpa-Bildfunk +++