Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Russland beginnt mit Produktion von Moskwitsch-Autos
Wirtschaft 23.11.2022
Rückkehr der Uralt-Marke

Russland beginnt mit Produktion von Moskwitsch-Autos

Am 16. Mai 2022 gab Renault bekannt, wegen des russischen Krieges gegen die Ukraine eigene Geschäftsaktivitäten in Russland aufzugeben. Das Moskauer Renaultwerk wurde an die Stadt Moskau verkauft. Dort wird nun wieder die Marke Moskwitsch preoduziert.
Rückkehr der Uralt-Marke

Russland beginnt mit Produktion von Moskwitsch-Autos

Am 16. Mai 2022 gab Renault bekannt, wegen des russischen Krieges gegen die Ukraine eigene Geschäftsaktivitäten in Russland aufzugeben. Das Moskauer Renaultwerk wurde an die Stadt Moskau verkauft. Dort wird nun wieder die Marke Moskwitsch preoduziert.
Foto: AFP (Archiv)
Wirtschaft 23.11.2022
Rückkehr der Uralt-Marke

Russland beginnt mit Produktion von Moskwitsch-Autos

Das alte Sowjet- und neue russische Automodell, das nun in Serie produziert wird, ist die Kopie einer chinesischen SUV-Variante.

(dpa) - Unter dem Druck westlicher Sanktionen hat in Moskau die Serienproduktion eines neuen Modells des sowjetischen Kultautos Moskwitsch begonnen. An der Wiedereröffnung des Moskwitsch-Werks nach dem Weggang des bisherigen Großaktionärs Renault nahmen am Mittwoch der Nachrichtenagentur Interfax zufolge unter anderem Vizeregierungschef Denis Manturow und Moskaus Bürgermeister Sergej Sobjanin teil. Der Moskwitsch-3 ist demnach eine Kopie des chinesischen Stadtgeländewagens JAC S4.

In Russland wird er zunächst als Benziner mit einem 150-PS-Motor gefertigt. Bis Jahresende solle auch eine Elektrovariante vom Band laufen, hieß es. Der Verkauf sei ab dem ersten Quartal 2023 geplant.


A picture shows a Russian Aurus Senat armoured car on display during the St Petersburg International Economic Forum (SPIEF), at the ExpoForum convention and exhibition centre in Saint Petersburg, on June 15, 2022. (Photo by Olga MALTSEVA / AFP)
Russland will Automarken Wolga und Pobeda wiederbeleben
Der russische Automarkt erlebt wegen der Wirtschaftssanktionen eine schwere Krise. Nun will das Land totgeglaubte Automarken reanimieren.

Das russische Industrieministerium teilte mit, dass durch die Moskwitsch-Produktion rund 40.000 Arbeitsplätze in Russland gesichert seien. Der Autosektor ist eine der Branchen, die am stärksten von Sanktionen betroffen sind, die westliche Staaten wegen des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine verhängt haben. Von Januar bis Oktober fiel nach dem Weggang westlicher Hersteller der Verkauf von Neuwagen in Russland im Jahresvergleich um 60 Prozent.

Der Moskwitsch wurde in der Sowjetunion seit 1946 produziert - zunächst als Kopie des deutschen Opel Kadett. Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion geriet das Werk in finanzielle Schwierigkeiten. Die Produktion des letzten serienmäßig vom Band gelaufenen Moskwitsch-Modells 2141 („Swjatogor“) wurde 2001 eingestellt, weil es nicht konkurrenzfähig war. 2006 wurde das Insolvenzverfahren gegen den Konzern eingeleitet. Später übernahm Renault das Werk und sicherte die Arbeitsplätze.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema