Wählen Sie Ihre Nachrichten​

RTL Group kommt wieder in Fahrt
Wirtschaft 27.08.2015 Aus unserem online-Archiv
2. Quartal

RTL Group kommt wieder in Fahrt

Der operative Gewinn stieg um 4,3 Prozent auf 340 Millionen Euro.
2. Quartal

RTL Group kommt wieder in Fahrt

Der operative Gewinn stieg um 4,3 Prozent auf 340 Millionen Euro.
RTL Group
Wirtschaft 27.08.2015 Aus unserem online-Archiv
2. Quartal

RTL Group kommt wieder in Fahrt

Der Umsatz des Medienkonzerns legte im zweiten Quartal um 7,7 Prozent auf knapp 1,5 Milliarden Euro zu.

(dpa) - Nach einem mauen Jahresbeginn kommt der Medienkonzern RTL Group wieder in die Spur. Der Umsatz legte im zweiten Quartal um 7,7 Prozent auf knapp 1,5 Milliarden Euro zu, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Angetrieben wurde das Wachstum einmal mehr von der deutschen RTL Mediengruppe, aber auch das einstige Sorgenkind, die Produktionstochter FremantleMedia, legte deutlich zu.

Im ersten Quartal war der Konzernumsatz im Jahresvergleich noch leicht geschrumpft. Für 2015 hob die RTL Group ihren Umsatzausblick an und rechnet nun mit einem leichten Umsatzplus statt mit stagnierenden Erlösen.

Der operative Gewinn (Ebitda) wuchs im zweiten Quartal etwas langsamer als die Erlöse und stieg um 4,3 Prozent auf 340 Millionen Euro. Unterm Strich legte der Gewinn im Jahresvergleich von 111 Millionen auf 245 Millionen Euro zu. Ein Jahr zuvor hatten hohe Abschreibungen wegen einer inzwischen wieder kassierten Werbesteuer in Ungarn das Ergebnis belastet.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Vor dem Hintergrund eines positiven Geschäftsumfelds im ersten Halbjahr hat die Mediengruppe beschlossen, seinen neuen Bürokomplex in Kirchberg nicht wie zunächst geplant zu verkaufen und zurück zu leasen.
RTL City sollte ursprünglich im Laufe des Jahres 2017 verkauft und zurück geleased werden.
Trotz schwächeren dritten Quartals
Trotz eines durchwachsenen dritten Quartals bleibt die RTL Group bei ihrer Umsatzprognose für das Gesamtjahr. Angepeilt werde weiterhin ein Plus zwischen 2,5 und 5 Prozent, teilte der ProSiebenSat.1-Konkurrent am Donnerstag in Luxemburg mit.