Wählen Sie Ihre Nachrichten​

RTL Group hat einen neuen Chef
Wirtschaft 01.04.2019

RTL Group hat einen neuen Chef

Bertelsmann-Chef Thomas Rabe wird RTL-Chef.

RTL Group hat einen neuen Chef

Bertelsmann-Chef Thomas Rabe wird RTL-Chef.
Foto: Archiv
Wirtschaft 01.04.2019

RTL Group hat einen neuen Chef

Überraschender Führungswechsel: Bert Habets tritt als CEO und Mitglied des Boards der RTL Group zurück - Bertelsmann-Chef Thomas Rabe übernimmt das Ruder.

(MeM) - Der Verwaltungsrat der RTL Group S.A. ernennt Thomas Rabe zum neuen Geschäftsführer. Das gab das Medienunternehmen am Montag überraschend bekannt. Der Niederländer Bert Habets, bisheriger Chef der RTL Group, hat sich entschieden, aus persönlichen, familiären Gründen als CEO und Mitglied des Boards der RTL Group zurückzutreten.

Thomas Rabe war als Chef des Mehrheitsaktionsärs Bertelsmann bislang Verwaltungsratschef der RTL Group. Martin Taylor, derzeit stellvertretender Verwaltungsratsvorsitzender der RTL Group, ist zum Vorsitzenden und James Singh zum stellvertretenden Vorsitzenden des Verwaltungsrat ernannt worden. Thomas Rabe bleibt zugleich in Personalunion Vorstandsvorsitzender von Bertelsmann.

Bert Habets tritt überraschend aus persönlichen Gründen von seinen Ämtern bei RTL zurück.
Bert Habets tritt überraschend aus persönlichen Gründen von seinen Ämtern bei RTL zurück.
Foto: RTL

Rabe erklärt gegenüber dem Luxemburger Wort, dass er den Chefposten bei der RTL Group nicht vorübergehend als Interims-Chef übernehmen wird: "Das macht keinen Sinn", so Rabe. Ohnehin sei er als frührer RTL-Mitarbeiter und Veraltungsratschef von RTL dem Unternehmen immer verbunden gewesen; die Strategien von Bertelsmann und der RTL Group  seien ähnlich.

"Wir werden uns weiter auf drei Prioritäten konzentrieren", sagt Rabe. "Stärkung der Kerngeschäfte TV, Radio und Inhalte-Produktion, Aufbau lokaler Video-Streaming-Champions sowie den Ausbau des Werbetechnologie-Geschäfts."

Die RTL Group hat erst kürzlich ihre Bilanz für letztes Jahr bekanntgegeben. Demnach hat sie 2018 ihren Umsatz um 2,1 Prozent auf 6,505 Milliarden Euro gesteigert, der Nettogewinn ging jedoch um 9,6 Prozent auf 668 Millionen Euro zurück.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema