Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Rifkin-Prozess: Die Digitalisierung entwirren
Teilen, wiederverwerten, anders nutzen: Das sind die Schlagwörter der dritten industriellen Revolution von US-BeraterJeremy Rifkin.

Rifkin-Prozess: Die Digitalisierung entwirren

Foto:Gerry Huberty
Teilen, wiederverwerten, anders nutzen: Das sind die Schlagwörter der dritten industriellen Revolution von US-BeraterJeremy Rifkin.
Wirtschaft 1 3 Min. 27.10.2017

Rifkin-Prozess: Die Digitalisierung entwirren

Laurent SCHMIT
Die beiden Standbeine der Rifkin-Strategie Digitalisierung und Nachhaltigkeit finden großen Zuspruch. Doch bei den Details hakt es, gerade wenn es nicht um Technik, sondern um gesellschaftliche Fragen geht.

Von Laurent Schmit

Nichts weniger als ein neues Wirtschaftsmodell für Luxemburg versprach Wirtschaftsminister Etienne Schneider, als er im September 2015 dem US-Ökonom Jeremy Rifkin den Auftrag für eine umfassende Studie gab. Nun, zwei Jahre später, findet am 16. November eine Orientierungsdebatte im Parlament statt. Im Vorfeld hörten gleich vier Parlamentskommissionen Vertreter aus der Wirtschaft, der Gewerkschaften und der Zivilgesellschaft an.

Die Erwartungen an den Prozess rund um die im November 2016 veröffentlichte Studie sind weiterhin groß ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Nachhaltigkeitsrat zum Rifkin-Plan: „Nur ein halbes Bravo"
„So geht es nicht weiter.“ Das ist der Grundtenor des Nachhaltigkeitsrats. Folglich begrüßt das Gremium, bestehend aus 15 Mitgliedern des öffentlichen Lebens, die ambitionierte Rifkin-Vision - will die Diskussion jedoch noch weiter vorantreiben.
Nur wer Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft als Ganzes denke, könne für nachhaltigen Wandel sorgen, so der Präsident des Nachhaltigkeitsrats Francis Schartz.
Gutachten zur Rifkin-Studie: Caritas bleibt skeptisch
Rifkin zeichne eine Welt, die nur auf Kostenreduzierung aus sei, befürchtet die Caritas. Hier seien nun die öffentlichen Einrichtungen gefordert, um die negativen Auswirkungen der dritten industriellen Revolution abzufedern.
sdf
Rifkin-Studie: Die Zukunftsmacher
Im November wird der US-Politikberater Jeremy Rifkin seine Studie über Luxemburgs künftiges Wirtschaftsmodell vorstellen. In den letzten Monaten diskutierten 250 Akteure über seine Ideen – teils begeistert, teils skeptisch.
Jeremy Rifkin war im Mai in Luxemburg und hörte sich die Vorschläge der hiesigen Experten an.