Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Restwerte von Volkswagen-Dieseln weiter stabil
Wirtschaft 25.01.2017 Aus unserem online-Archiv
Nach Abgasskandal

Restwerte von Volkswagen-Dieseln weiter stabil

Der Abgasskandal hat scheinbar wenig Einfluss auf die Restwerte der betroffenen Fahrzeuge.
Nach Abgasskandal

Restwerte von Volkswagen-Dieseln weiter stabil

Der Abgasskandal hat scheinbar wenig Einfluss auf die Restwerte der betroffenen Fahrzeuge.
AFP
Wirtschaft 25.01.2017 Aus unserem online-Archiv
Nach Abgasskandal

Restwerte von Volkswagen-Dieseln weiter stabil

Teddy JAANS
Teddy JAANS
„Bisher lässt sich keine Korrelation zwischen der Restwertentwicklung und der Dieseldiskussion beobachten“, sagte Thorsten Barg, Geschäftsführer bei einem der großen deutschen Fahrzeugbewerter.

(dpa) - Die Preise von gebrauchten VW-Diesel-Fahrzeugen sind trotz des Abgas-Skandals in den vergangenen Monaten wenig gesunken. „Bisher lässt sich keine Korrelation zwischen der Restwertentwicklung und der Dieseldiskussion beobachten“, sagte Thorsten Barg, Geschäftsführer beim deutschen Fahrzeugbewerter Schwacke.

Die leicht sinkenden Preise für Diesel-Autos seien Folge des wachsenden Angebots, das erfahrungsgemäß Druck auf den Preis ausübe. Das steigende Angebot sei vor allem auf wachsende Flotten und Autovermietungen mit traditionell hohem Dieselanteil zurückzuführen, die als Gebrauchtwagen weiterverkauft werden.

Die Daten der Deutschen Automobil Treuhand (DAT) zeigen ebenfalls nur eine leichte Skepsis. Jeder zehnte Gebrauchtwagenkäufer im aktuellen DAT-Report gab demnach an, dass er den Dieselskandal im Hinterkopf hatte. Davon hätten 40 Prozent die Marke gewechselt.

Ein gesunkener Wiederverkaufswert von VW-Fahrzeugen hätte nach Einschätzung eines Rechtsexperten des deutschen Autofahrerclubs ADAC die höchsten Chancen, als Grundlage für eine Schadenersatzforderung zu dienen. Voraussetzung sei aber, dass die Merkmale der sittenwidrigen vorsätzlichen Schädigung oder der Verletzung eines Gesetzes zum Schutz eines Dritten erfüllt seien, sagte ADAC-Jurist Klaus Heimgärtner. Bislang gebe es aber es keine zuverlässigen Zahlen über Wertminderungen von gebrauchten VW-Fahrzeugen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Rabattschlacht um neue Diesel
Deutschlands Autohersteller haben sich mit Dieselaffäre in eine schwierige Situation manövriert. Fahrverbote drohen, neue Dieselautos verkaufen sich nicht mehr gut. Die deutsche Industrie reagiert mit einer Rabattaktion.
Insgesamt vier Millionen Fahrzeuge müssen zur Nachrüstung.
Fondation André Losch
Als 2016 mit André Losch einer der ganz Großen des Luxemburger Automobilhandels starb, teilte die Losch-Gruppe mit, alle Firmen würden an eine gemeinnützige Stiftung übertragen. Was ist daraus geworden?
22.04.04 Audi Sales Manager Europe, remise a A. Losch,  ouverture nouveau garage Audi, rte de Thionville, photo:  Marc Wilwert
Volkswagen und das US-Justizministerium haben sich im Diesel-Skandal auf Strafzahlungen über 4,3 Milliarden Dollar (4,1 Mrd Euro) geeinigt.
Der Kurs der VW-Aktien legte deutlich zu.
Bei der Kernmarke VW-Pkw nahmen die Auslieferungen um 2,8 Prozent auf knapp 6 Millionen Wagen zu, wie Volkswagen bereits am Sonntag auf der Automesse in Detroit bekanntgegeben hatte.
Volkswagen kämpft wegen des Dieselskandals zwar mit einem Imageproblem - wirkliche Sorgen braucht man sich dennoch nicht zu machen.
Volkswagen hat im Streit mit den US-Behörden über seine Diesel-Fahrzeuge eine erste Einigung erzielt. Diesel-Fahrzeuge aus dem Baujahr 2015 mit 2,0-Liter-Motoren könnten nun so umgerüstet werden, dass sie den US-Vorgaben entsprechen.
Rückläufige Verkaufszahlen
Lange Zeit war der Luxemburger Automarkt eine Bastion des Diesel-Motors. Doch die Liebe von Verbrauchern und Firmenkunden zu dem sparsamen Langstreckenläufer schwindet.
Mit immer mehr technischen Kniffen versuchen die Hersteller, die Dieselabgase so sauber wie möglich zu halten - dennoch könnten die Emissionen dem Selbstzünder zum Verhängnis werden.