Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Regierungsrat: Das Transparenzregister kommt
Wirtschaft 22.11.2017 Aus unserem online-Archiv

Regierungsrat: Das Transparenzregister kommt

Im zweiten Anlauf nahm der Regierungsrat den Entwurf für ein Transparenzregister an.

Regierungsrat: Das Transparenzregister kommt

Im zweiten Anlauf nahm der Regierungsrat den Entwurf für ein Transparenzregister an.
Gerry Huberty
Wirtschaft 22.11.2017 Aus unserem online-Archiv

Regierungsrat: Das Transparenzregister kommt

Laurent SCHMIT
Laurent SCHMIT
Unternehmen müssen künftig ihre wahren Eigentümer offenlegen. So sieht es ein Gesetzesentwurf vor, den der Regierungsrat nun annahm. Luxemburg ist dabei bereits im Verzug mit der Umsetzung einer EU-Richtlinie.

(las) - Endlich ist es soweit: Im Rahmen der EU-Anti-Geldwäsche-Richtlinie führt Luxemburg ein zentrales Register der wahren Eigentümer von Gesellschaften ein. Ein entsprechender Gesetzesentwurf nahm der Regierungsrat am Mittwoch an.

Ein zweiter Entwurf soll ein Register der Nutznießer von Trusts schaffen. Zugang dazu werden die betroffenen Finanzdienstleister sowie die Luxemburger Behörden haben, die zuständig für den Kampf gegen Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung sind, teilte die Regierung mit.

Luxemburg ist im Verzug bei der Umsetzung der Anti-Geldwäsche-Richtlinie. Die Deadline ist am 30. Juni 2017 verstrichen. Die Vorlage im Regierungsrat war Ende Juli kurzfristig verschoben worden. Die Erstellung des Gesetzesentwurfs sei „schwierig“, denn auf EU-Ebene würden die Verhandlungen zu Anpassungen der Regeln – die sogenannte fünfte Anti-Geldwäsche-Richtlinie – weiter andauern, sagte Finanzminister Pierre Gramegna Ende August.

Mehr Rechte für Versicherte

Die Minister nahmen ebenfalls ein Gesetzesentwurf an, der die Rechte von Versicherungsnehmer neu gestaltet. Damit soll die Gesetzgebung an neue Entwicklungen in der Branche angepasst werden.

Auch ein ganz besonderes Risiko war ein Thema im Regierungsrat: Luxemburg führt eine besondere Haftpflicht für Schäden, die durch Atomunfälle entstehen würden. Da Luxemburg über keine Atomkraftwerke verfüge, reiche die Umsetzung der internationalen Verträge nicht aus.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Kommission verklagt Luxemburg - Regierung antwortet
Eine unvollständige Umsetzung der Vorschriften zur Geldwäschebekämpfung – das wirft die EU-Kommission Luxemburg vor, wie die Brüsseler Behörde am Donnerstag mitteilte. Die Regierung hat nun Stellung bezogen.
La Commission européenne, à Bruxelles, tape sur les doigts de 11 Etats membres.
Zwei neue Register: Eingeschränkte Transparenz
Luxemburg schafft zwei neue Datenbanken mit Informationen über die Nutznießer aller Gesellschaften, Vereine und Treuhandgesellschaften. Doch außer für Behörden ist es sehr schwer an die Daten zu kommen.
Finanzminister Gramegna richtet sich in Brüssel gegen einen öffentlichen Zugang zu den nationalen Transparenzregistern.