Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"Rassistischer Pulli": Gucci ruft Produkt zurück
Wirtschaft 07.02.2019

"Rassistischer Pulli": Gucci ruft Produkt zurück

"Rassistischer Pulli": Gucci ruft Produkt zurück

Wirtschaft 07.02.2019

"Rassistischer Pulli": Gucci ruft Produkt zurück

Ein Rollkragenpullover von Gucci für 890 US-Dollar erregt die Twitter-Community. Werden mit dem Kleidungsstück Schwarze lächerlich gemacht?

(AFP/jt) – Das italienische Luxuslabel Gucci steht wegen eines angeblich rassistischen Rollkragenpullovers in der Kritik. Wie der Produktname "Balaclava knit top black" schon verrät, erinnert der Pulli auf den ersten Blick an eine Sturmhaube, die aber nur bis über die Nase reicht. Ins Auge sticht ein anderes Detail: Über dem Mund ist ein Schlitz in den Stoff geschnitten, der mit dicken roten Lippen umrandet ist. 

Das Kleidungsstück zum Preis von 890 US-Dollar, so Kritiker auf den sozialen Netzwerken, weise Ähnlichkeiten mit der Praktik des "Blackfacing" auf: Dabei handelt es sich um eine meist stark klischeehafte Darstellung von Schwarzen durch weiße Menschen. 

Gucci entschuldigte sich für die "Kränkung", die durch diesen Pullover verursacht wurde und reagierte prompt. "Wir bestätigen, dass das Produkt sofort aus allen unseren Geschäften und dem Online-Shop entfernt wurde", teilte das Modehaus auf Twitter mit. 

Auch Mitbewerber Prada war bereits mit dem Vorwurf des "Blackfacing" konfrontiert. Dolce & Gabbana wiederum geriet vor Kurzem in China ins Kreuzfeuer der Kritik, nachdem das Label in einem Werbespot eine Asiatin beim Versuch zeigte, Spaghetti und Pizza mit Stäbchen zu essen.