Protestaktion vor dem Hotel Parc Belair

Kampf gegen die Gier nach Palmöl

Die Demonstranten legten sich vor dem Eingang des Hotels.
Die Demonstranten legten sich vor dem Eingang des Hotels.
Foto: Anouk Antony

(miz) - Am Dienstagmorgen kurz vor 10 Uhr versammelten sich gleich mehrere Nichtregierungsorganisationen (sie nennen sich "Alliance internationale des riverains des plantations SOCFIN/Bolloré") vor dem Hotel Parc Belair in Luxemburg-Stadt. Wie in den Jahren zuvor protestierten sie gemeinsam gegen das belgisch-luxemburgische Agrarunternehmen Socfin.

Alle Fotostrecken

Socfin hat sich auf den Anbau von Kautschukbäumen und Ölpalmen spezialisiert - vor allem in Afrika und Asien. Dort gibt es Land, das Regierungen bereit sind, für wenig Geld an die Firma abzugeben - und dort ist die Produktion besonders billig. Laut den Nichtregierungsorganisationen sind dabei die lokalen Bauern die Leidtragenden. Sie leben in Abhängigkeitsverhältnissen und müssen jetzt auf Plantagen arbeiten, die früher noch ihr eigenes Land waren.

Während im Hotel die Generalversammlung des Unternehmens stattfand, protestierten die Demonstranten der "Alliance internationale des riverains des plantations SOCFIN/Bolloré" vor dem Hotel. Sie setzen sich seit Jahren dafür ein, dass Socfin sich um einen Sozialdialog mit den lokalen Gemeinschaften in Afrika und Asien bemüht und fordert das Einhalten der Menschenrechte in den betroffenen Regionen.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.