Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Geld spenden geht auch anders...
Wirtschaft 3 Min. 22.08.2015 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Philanthropie in Luxemburg

Geld spenden geht auch anders...

Projekt zur Unterstützung von dyslexischen Kindern der „Fondation Pax Christi“ unter der Federführung der „Fondation de Luxembourg“.
Philanthropie in Luxemburg

Geld spenden geht auch anders...

Projekt zur Unterstützung von dyslexischen Kindern der „Fondation Pax Christi“ unter der Federführung der „Fondation de Luxembourg“.
(FOTO: CARITAS)
Wirtschaft 3 Min. 22.08.2015 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Philanthropie in Luxemburg

Geld spenden geht auch anders...

Seit der Finanzkrise gibt es in Luxemburg eine erhöhte Bereitschaft, sich an philanthropischen Projekten zu beteiligen. Ihre Thematiken reichen von Umweltbedenken bis hin zur Betreuung von Kindern, die unter häuslicher Gewalt leiden.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Geld spenden geht auch anders...“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Geld spenden geht auch anders...“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Seit nunmehr zehn Jahren verwaltet die Fondation de Luxembourg privates Stiftungsvermögen. Tonika Hirdman, von Beginn an Direktorin der Fondation, zieht im Gespräch mit dem „Luxemburger Wort“ Bilanz.
Tonika Hirdman: "Das Feedback, das ich von dem Finanzplatz erhalte, ist sehr positiv."
Umstrittene Gesetzesvorlage 6054
Die Vorlage zur Reform des Gesetzes über gemeinnützige Vereinigungen und Stiftungen wurde vor Jahren mit der heißen Nadel gestrickt, stieß auf heftigen Widerstand und verschwand dann lange in der Versenkung. Vom Tisch ist das Vorhaben aber keineswegs.
Die Reform des Gesetzes über die gemeinnützigen Vereinigungen und Stiftungen aus dem Jahr 1928 wurde nicht ad acta gelegt, auch wenn es in den vergangenen Jahren den Anschein haben konnte.
Bei Philanthropie handelt es sich nicht um eine Geldanlage per se. Neben dem Willen, der Gesellschaft etwas zurückzugeben gibt es auch steuerliche Anreize, die für wohlhabende Privatleute durchaus interessant sein können.
Bei der Gründung seiner eigenen Stiftung kann man sich sein eigenes, 
maßgeschneidertes Projekt aussuchen, das man finanziell unterstützen möchte.
Luxemburg ist großzügig und gutherzig. Doch das Potenzial der Philanthropie wird nicht völlig ausgeschöpft, so die Banque de Luxembourg, die mit Wirtschaftsakteuren Verbesserungsvorschläge erstellt hat. Dabei werden indirekt Fragen zur Rolle des Staats und der Zivilgesellschaft aufgeworfen.
Die Philanthropie ist "eine Grundhaltung", die die gesamte Gesellschaft betrifft, betont die Banque de Luxembourg.
Fondation de Luxembourg
Der frühere Wirtschafts- und Transportminister Henri Grethen ist neuer Präsident der Fondation de Luxembourg. Die Stiftung wurde 2008 von Staat und Oeuvre nationale de secours Grande-Duchesse Charlotte gegründet, um die Philanthropie zu fördern.
Der frühere Wirtschafts- und Transportminister Henri Grethen ist neuer Präsident der Fondation de Luxembourg.