Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Pendler aus Belgien können weiterhin im Homeoffice arbeiten
Wirtschaft 22.09.2021
Grenzgänger

Pendler aus Belgien können weiterhin im Homeoffice arbeiten

Grenzgänger

Pendler aus Belgien können weiterhin im Homeoffice arbeiten

Foto: dpa
Wirtschaft 22.09.2021
Grenzgänger

Pendler aus Belgien können weiterhin im Homeoffice arbeiten

Die Sonderregelung für die belgischen Grenzgänger wird bis Ende Dezember 2021 verlängert.

(ndp) - Die Vereinbarung zwischen Luxemburg und Belgien bezüglich der steuerlichen Behandlung von Grenzgängern im Homeoffice wurde bis zum 31. Dezember 2021 verlängert. Das teilt das Finanzministerium am Mittwoch mit.

Mehr als 48.000 Belgier, die in Luxemburg arbeiten, sind von dieser Maßnahme betroffen.   

Am 19. Mai 2020 unterzeichneten Luxemburg und Belgien ein Abkommen, das die steuerliche Behandlung von Grenzgängern im Rahmen der Pandemiebekämpfung regelt. Das Abkommen, das mehrfach verlängert wurde, sieht vor, dass die Tage, an denen Grenzgänger aufgrund der Maßnahmen zur Bekämpfung von COVID-19 von ihrem Wohnort aus arbeiten müssen, nicht als Arbeitstage im Wohnsitzstaat des Grenzgängers angerechnet werden. „Um die Ausbreitung des Virus weiterhin einzudämmen und die Sicherheit der Bürger zu gewährleisten, haben Luxemburg und Belgien beschlossen, diese Einigung bis zum 31. Dezember zu verlängern“, schreibt das Finanzministerium.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Luxemburgisch-belgische Gespräche
Die Regierungen Luxemburgs und Belgiens einigen sich bei einem gemeinsamen Regierungsrat auf neue Regeln für Grenzgänger.
Politik, Xavier Bettel, Alexander De Croo, Foto: Chris Karaba/Luxemburger Wort