Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Pauschalreisen: Erstattung nur vom Reiseveranstalter

(dpa) - Pauschalreisende können ihre Ansprüche auf Erstattung bei einem annullierten Flug nur beim Reiseveranstalter stellen, nicht aber bei der Fluggesellschaft. Dies entschied der Europäische Gerichtshof (EuGH) am Mittwoch in Luxemburg (Rechtssache C-163/18).

Konkret ging es um einen Fall aus den Niederlanden. Die Kläger hatten bei einem Anbieter eine Pauschalreise nach Korfu gebucht und bezahlt. Der Flug wurde mangels Nachfrage wenige Tage vor Reisebeginn annulliert. Der Reiseanbieter ging kurz darauf pleite und zahlte den Klägern ihr Geld nicht zurück. Die verklagten daraufhin die Fluggesellschaft Aegaen Airlines auf Erstattung.

Dem erteilte der EuGH nun eine Abfuhr. Fluggäste, die bereits beim Reiseveranstalter Anspruch auf Erstattung hätten, könnten dies nicht auch noch beim Luftfahrtunternehmen geltend machen, entschieden die EU-Richter. Dies würde „zu einem ungerechtfertigten Übermaß an Schutz“ der Fluggäste zu Lasten der Airlines führen.

Gestern

Zipse wird neuer BMW-Chef

(dpa) - Der BMW-Manager Oliver Zipse wird neuer Vorstandschef des Münchner Autokonzerns. Der Aufsichtsrat berief den bisherigen Produktionsvorstand am Donnerstag bei einer Sitzung im US-Werk Spartanburg zum Nachfolger von Harald Krüger, der nach vier Jahren an der Spitze aufhört.


Die Fontana di Trevi: Eines der bekanntesten Wahrzeichen Roms.
Kurzmeldungen Panorama 1 18.07.2019

Mann verkleidet sich als antiker Senator und springt in Trevi-Brunnen

(dpa) - Verkleidet als Senator aus dem antiken Rom ist ein Mann in den berühmten Trevi-Brunnen gesprungen. Für sein Vergehen habe er eine Strafe von 550 Euro bekommen, erklärte Roms Bürgermeisterin Virginia Raggi auf Twitter und postete ein Video des Vorfalls.

Darin ist zu sehen, wie der Mann vor einer Touristenmenge durch das Wasser des Brunnens watet und eine Rede imitiert. Später springt ein Polizist ins Wasser und führt ihn ab. Raggi sprach von "unakzeptablen Verhalten": "Die historischen römischen Brunnen sind keine Schwimmbäder."

Immer wieder springen Menschen in die Brunnen. Der Trevi-Brunnen dient ihnen dabei gern als Kulisse für Nachahmungen aus dem Filmklassiker "La Dolce Vita", in dem die Schauspieler Anita Ekberg und Marcello Mastroianni nachts ein romantisches Bad nehmen.


Saarland: Mann verfolgt Freundin mit Blaulicht

(dpa/lrs) - Ein 27-jähriger Autofahrer hat seine Lebensgefährtin mit Blaulicht auf der Autobahn bei Saarbrücken-Gersweiler verfolgt. Das teilte die Polizei am Donnerstag mit. Demnach gingen bei den Beamten am Mittwochnachmittag Anrufe ein: Ein Fahrer dränge andere Verkehrsteilnehmer ab und habe ein eingeschaltetes Blaulicht auf dem Armaturenbrett.

Ermittlungen führten die Polizei schließlich zu dem 27-Jährigen. Der hatte sich vor der Fahrt auf der A 620 mit seiner 23 Jahre alten Lebensgefährtin gestritten. Als die Frau mit dem Auto davon fuhr, verfolgte ihr Freund sie. Auf der Autobahn verlor er ihren Wagen wegen des dichten Verkehrs aus den Augen. Um sie einzuholen, schaltete der Fahrer kurzerhand das Blaulicht in seinem Auto ein. „Das war ein reiner Privatmann, der sich so ein Ding gekauft hat“, erklärte ein Polizeisprecher. Auf den Mann kommt nun ein Strafverfahren zu.


23-jährige Wanderin stürzt in den Alpen ab und stirbt

(dpa) - Beim Wandern in den bayerischen Alpen ist eine Frau aus großer Höhe abgestürzt und gestorben. Die 23-Jährige war auf einem kleinen alpinen Steig unterwegs, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Rettungskräfte fanden die leblose Wanderin unterhalb des rund 1500 Meter hohen Hochlerchgipfels in der Nähe von Staudach-Egerndach und bargen die Leiche am Mittwoch. Ein Gastwirt hatte die Einsatzkräfte gerufen, weil die Berlinerin von ihrem geplanten Ausflug nicht zurückgekehrt war.

Kurzmeldungen Lokales 18.07.2019

Alkoholkontrollen in Remich und Beyren

(SC) - Am Mittwochabend führte die luxemburgische Verkehrspolizei auf Anweisung der Staatsanwaltschaft zwei Alkoholkontrollen durch. Zwischen 20 Uhr und 22.30 Uhr wurden in Remich und in Beyren 227 Verkehrsteilnehmer angehalten, selbst wenn es keine Anzeichen gab, dass sie unter dem Einfluss von Alkohol unterwegs waren. Die angehaltenen Fahrer mussten sich einer Atemluftkontrolle unterziehen. 

In sechs Fällen war das Ergebnis positiv und drei Führerscheine mussten sogar vor Ort eingezogen werden. Im Laufe der Nacht wurde noch ein weiterer Führerschein infolge eines positiven Alkoholtests eingezogen werden - diesmal in Esch/Alzette.

Kurzmeldungen Lokales 18.07.2019

Drei Motorradfahrer bei Unfällen verletzt

(mth/SC) - Drei Motorradfahrer wurden am Mittwochabend bei Verkehrsunfällen verletzt, wie der CGDIS und die Polizei Luxemburg melden.

In der Rue Gillardin in Petingen kollidierte gegen 17.17 Uhr ein Auto mit einem Motorrad, eine Person musste medizinisch behandelt werden.

Auf der CR320 zwischen Unterschlinder und Hoscheid stürzte gegen 18.40 Uhr ein Motorradfahrer in einer Kurve und prallte gegen einen Baum. Der Fahrer der Maschine hatte in einer Linkskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und rutschte in einen Sommerweg, wo er mit einem Baum zusammenstieß. Durch den heftigen Aufprall wurde der Fahrer mehrere Meter einen Abgrund hinuntergeschleudert. Er wurde dabei ernsthaft verletzt und musste vor Ort von einem Notarzt erstversorgt werden. Der Fahrer wurde zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

Knapp 30 Minuten später ereignete sich ein ähnlicher Vorfall auf der N12 zwischen Eschdorf und Heiderscheidergrund, auch hier musste der Fahrer mit leichten Verletzungen medizinisch betreut werden.

Terrorverdacht: Razzien gegen islamistische Gefährder

(dpa) - Die Polizei führt seit den frühen Morgenstunden Razzien in Nordrhein-Westfalen gegen Gefährder aus dem islamistischen Umfeld durch. Diese seien durch Hinweise von Sicherheitsbehörden veranlasst worden, wie die Kölner Polizei am Donnerstagmorgen mitteilte. Der Fokus liege auf einer Wohnung in Düren - auch in Köln seien Wohnungen durchsucht worden.

Zwei Männer wurden in Düren zur Vernehmung mit auf die Wache genommen, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Polizeikreisen erfuhr. Die Männer hätten möglicherweise einen Anschlag begehen wollen. Genauere Details lagen zunächst nicht vor. Einschätzungen zur Gefahrenlage und erste Ergebnisse der Durchsuchungen wollte die Polizei am Vormittag mitteilen.

Mehr Informationen in Kürze

Vorgestern

Kurzmeldungen Panorama 17.07.2019

Flughafen Düsseldorf: Boris Beckers Gepäck blieb stehen

(dpa) - Wegen Problemen an der Gepäckabfertigung des Düsseldorfer Flughafens ist am Mittwochmorgen auch das Gepäck des dreifachen Wimbledon-Siegers Boris Becker stehengeblieben. "Viele Taschen/Koffer sind heute am Düsseldorfer Flughafen verloren gegangen, meine auch", schrieb Becker im Kurznachrichtendienst Twitter.

Ein Flughafensprecher sagte, nichts gehe verloren. Die Gepäckstücke seien am Flughafen stehengeblieben und würden den Besitzern schnellstmöglich nachgeliefert. Falls auch Boris Becker betroffen sei, gelte das natürlich auch für ihn.

Wegen einer technischen Panne an der Gepäckabfertigung waren am Morgen zahlreiche Reisende ohne ihr Gepäck abgeflogen. Rund 2500 Gepäckstücke sollten nachgeliefert werden, hieß es. Ursache sei ein Fehler in der Steuerungssoftware. Im Laufe des Vormittags war das Problem wieder behoben worden.

Kurzmeldungen Lokales 17.07.2019

Verkehrsunfall mit zwei Verletzten auf der N5

Am Mittwochmorgen kam es gegen 10.40 Uhr auf der N5 zwischen Findelshaff und Greiwelsbarriere zu einem Autounfall, bei dem zwei Personen verletzt wurden. Ein aus Richtung Dippach kommender Fahrer kam mit seinem Wagen von der Straße ab und prallte gegen zwei Bäume, die am Rand der Straße standen. Durch den heftigen Aufprall wurde der Fahrer wieder zurück auf die Fahrbahn geschleudert, wo er mit einem zweiten Fahrzeug zusammenstieß.

An dem ersten Unfallwagen entstand ein großer Materialschaden und die beiden Insassen wurden schwer verletzt. Lebensgefahr bestand jedoch nicht. Die Verletzten wurden zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

Der zweite Wagen wurde durch den Unfall stark an der Beifahrerseite beschädigt. Der Fahrer blieb unverletzt, wurde aber dennoch zur Kontrolle ins Krankenhaus transportiert. Ein Rettungswagen aus Luxemburg-Stadt war am Unfallort und kümmerte sich um die Verletzten.

Russland zur Lieferung von Kampfjets an Türkei bereit

(dpa) -„Aber warum denn nicht? Einen Präzedenzfall gibt es ja schon“, sagte der russische Vize-Regierungschef Juri Borissow der Agentur Interfax am Mittwoch. Er lobte, dass die Türkei trotz aller Drohungen der USA beim S-400-Kauf standhaft geblieben sei.

Russland hatte diesen „Präzedenzfall“, mit seinen Rüstungsgeschäften auf Nato-Gebiet vorzudringen, als großen Erfolg gefeiert. Borissow reagierte damit auch auf Berichte, nach denen die Türkei wegen der Anschaffung der russischen Raketenabwehr nun von den USA nicht die Kampfjets des Typs F-35 erhalten wird.

Zugleich warf Borissow den USA vor, auch Indien vom Kauf des S-400-Systems abbringen zu wollen. Russland bietet seine Rüstungsgüter international als Alternative zu den US-Waffen an. Das S-400 konkurriert mit dem amerikanischen Patriot-System.

Nach Darstellung des russischen Politikers laufen die am Freitag gestarteten Lieferungen der S-400-Anlagen an die Türkei nach Plan. Russische Experten schulen demnach ihre türkischen Kollegen im Umgang mit dem Luftabwehrsystem.

Der Kauf des russischen Systems sorgt seit Monaten für Streit zwischen den USA und der Türkei. Washington befürchtet, dass Moskau über das Radar des Waffensystems an Daten über die Fähigkeiten der neuen US-Kampfjets F-35 gelangt. Die Türkei ist Partner beim Bau der F-35. US-Präsident Donald Trump hatte bei einer Kabinettssitzung gesagt, es sei der Türkei nun verwehrt, über 100 Kampfjets zu kaufen.

Kurzmeldungen Lokales 17.07.2019

Mehrere betrunkene Fahrer erwischt

(SC) - Auf Luxemburgs Straßen wurden in der Nacht von Montag auf Dienstag mehrere Fahrer erwischt, die zu tief ins Glas geschaut hatten.

Zwischen 21.30 Uhr und 2 Uhr morgens führte die Verkehrspolizei auf der RN7 in Diekirch auf Anweisung der Staatsanwaltschaft eine Alkoholkontrolle durch. Insgesamt 438 Autofahrer mussten sich einem Atemtest unterziehen. In 10 Fällen wurde ein Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung festgestellt und Beamte stellten dementsprechende Protokolle aus. Ein Führerschein musste sogar noch an Ort und Stelle eingezogen werden.

Ein anderer Autofahrer ging den Beamten jedoch auch ganz ohne großangelegte Alkoholkontrolle ins Netz. Am Mittwochmorgen gegen 1.15 Uhr fiel einer Polizeipatrouille in der Rue de l'Industrie in Sanem ein Autofahrer auf, der augenscheinlich zu viel getrunken hatte. Gegen den Fahrer bestand bereits ein eingeschränktes Fahrverbot, das er in der Nacht jedoch missachtet hatte. Die Staatsanwaltschaft ließ den Wagen beschlagnahmen und es wurde Strafanzeige gestellt.

Kurzmeldungen Lokales 17.07.2019

Baucontainer brannte in Hollerich

(jt) - In Luxemburg-Hollerich ist es am Mittwochmittag zu einem Brand eines Baucontainers gekommen. Das Feuer konnte jedoch schnell unter Kontrolle gebracht werden, verletzt wurde niemand. Der ausgebrannte Container steht auf einer unbebauten Fläche neben der Route d'Esch, in der Nähe der Hollericher Kirche. Weitere Details zu dem Vorfall sind vorerst nicht bekannt.

Sechsjährige von Golfball tödlich verletzt

(dpa) - Im US-Bundesstaat Utah ist eine Sechsjährige von einem Golfball ihres Vaters getroffen und tödlich verletzt worden. Das Mädchen saß knapp 20 Meter entfernt in einem Golfwagen, als der Ball ihren Hinterkopf traf, wie ein Polizeisprecher nach Medienberichten vom Dienstag (Ortszeit) mitteilte. Die Polizei gehe von einem tragischen Unfall auf dem Golfplatz in Orem südlich von Salt Lake City am Montag aus.

Der Golfwagen habe weder direkt vor noch direkt hinter dem Vater gestanden, als dieser den Ball schlug, sondern seitlich von ihm. Das Mädchen sei schwer verletzt zunächst in ein örtliches Krankenhaus gebracht und dann im Hubschrauber in eine Kinderklinik geflogen worden, später jedoch gestorben. Die Sechsjährige habe ihren Vater oft zum Golfen begleitet, sagte ihr Onkel nach Angaben der Zeitung „Deseret News“: „Sie liebte es und hat immer viel Spaß dabei gehabt.“