Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Paul Wurth hält nun 100 Prozent an CTI Systems
Im Geschäftsjahr erzielte CTI einen Umsatz von 57 Millionen Euro. Das Unternehmen hat knapp 200 Mitarbeiter.

Paul Wurth hält nun 100 Prozent an CTI Systems

Foto: CTI
Im Geschäftsjahr erzielte CTI einen Umsatz von 57 Millionen Euro. Das Unternehmen hat knapp 200 Mitarbeiter.
Wirtschaft 29.04.2013

Paul Wurth hält nun 100 Prozent an CTI Systems

Die CTI Systems S.A. gehört nun vollständig zu Paul Wurth. Wie das Unternehmen mit Sitz in Lentzweiler am Montag mitteilte, wurden auch die verbleibenden 24,8 Prozent der Firmenanteile übernommen.

(aa) - Die CTI Systems S.A. gehört nun vollständig zu Paul Wurth. Wie das Unternehmen mit Sitz in Lentzweiler am Montag mitteilte, wurden auch die verbleibenden 24,8 Prozent der Firmenanteile übernommen. Diese befanden sich zuvor im Besitz der Nationalen Kredit- und Investitionsbank SNCI.

Der Transfer markiert das Ende eines Übernahmeprozesses, der 2009 in die Wege geleitet worden war, als Paul Wurth zunächst 50,4 Prozent der CTI-Anteile übernahm. 2011 waren es dann bereits 75,2 Prozent.

CTI stellt Systeme zur Lagerung von Warenbeständen, Teleplattformen, rollende Brücken, Schwebebahnen und technische Hilfen zum Be- und Entladen von Flugzeugen, Kräne für die Papier- und Druckindustrie sowie die Metall- und Autoindustrie her.

Im Geschäftsjahr wurde ein Umsatz von 57 Millionen Euro erzielt. Das Unternehmen hat knapp 200 Mitarbeiter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Paul Wurth übernimmt CTI
1993 stand CTI Systems vor dem Aus und wurde von der staatlichen Investitionsgesellschaft SNCI übernommen. In den vergangenen 15 Jahren wurde der Hersteller von Lagersystemen erfolgreich strategisch neu aufgestellt. Am Freitag wurde die Übernahme von 50,4 Prozent des Kapitals durch den Engineering-Konzern Paul Wurth formalisiert.
Gaston Reinesch (l.), Präsident der SNCI, und Marc Solvi (r.), Generaldirektor der Paul Wurth S.A., unterzeichneten im Beisein von Wirtschaftsminister Jeannot Krecké den Übernahmevertrag.