Passagierrekord: Erstmals drei Millionen Passagiere auf dem Findel
Im Mai soll das Terminal B wieder in Betrieb gehen, wodurch die Kapazität auf zirka vier Millionen Passagiere ansteigt.

Passagierrekord: Erstmals drei Millionen Passagiere auf dem Findel

Foto: Pierre Matgé
Im Mai soll das Terminal B wieder in Betrieb gehen, wodurch die Kapazität auf zirka vier Millionen Passagiere ansteigt.
Wirtschaft 612.01.2017

Passagierrekord: Erstmals drei Millionen Passagiere auf dem Findel

Andreas Adam

Das enorme Wachstum des luxemburgischen Flughafens hat sich im vergangenen Jahr fortgesetzt und zwar deutlich stärker als erwartet. Voraussichtlich im Mai wird das Terminal B wieder in Betrieb genommen werden.

(aa) - Das enorme Wachstum des luxemburgischen Flughafens hat sich im vergangenen Jahr fortgesetzt und zwar deutlich stärker als erwartet. Am 29. Dezember wurde die Grenze von drei Millionen Passagieren überschritten.

Bis zum Jahresende kam man letztlich auf 3,02 Millionen Passagiere, was einem Wachstum von 12,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Prognostiziert waren für 2016 eigentlich nur 2,85 Millionen.

Starker Jahresanfang, starkes Jahresende

Besonders im ersten und vierten Quartal 2016 war das Passagierwachstum auf dem Findel mit über 20 Prozent deutlich zweistellig, wie Johan Vanneste, CEO der Flughafengesellschaft lux-Airport, erklärte.

Das deutliche Wachstum sei u. a. auf die fünf zusätzlichen Fluggesellschaften Hop!, Lot, Aegean, Flybe und Ryanair zurückzuführen, aber auch auf die enorme Entwicklung der bereits zuvor in Luxemburg aktiven Lufthansa.

Luxair bleibt größter Kunde auf dem Findel

Auch die Luxair habe ein Wachstum verzeichnen können und sei mit 1,73 Millionen Passagieren nach wie vor der größte Kunde auf dem Flughafen. Auf Platz zwei folgt Lufthansa mit 287000 Passagieren und einem Zuwachs um 202 Prozent.

Die Deutschen hatten bekanntlich die Verbindung nach Frankfurt von der Luxair übernommen und waren auf der Strecke nach München in Konkurrenz zum Partner Luxair getreten.

3,4 Millionen Passagiere für 2017 erwartet

Die zeitweise Verlagerung von Flügen des Flughafens Metz-Nancy wirkte sich laut Johan Vanneste ebenfalls positiv auf das Wachstum aus, aber nicht sehr stark. Das Wachstum verteile sich insgesamt auf mehrere Bereiche.

Für das laufende Jahr geht man bereits von 3,4 Millionen Passagieren aus. Im Mai soll das Terminal B wieder in Betrieb gehen, wodurch die Kapazität auf zirka vier Millionen Passagiere ansteigt.

Finanzierung des Flughafens als große Herausforderung

Allerdings könne man durch optimale Auslastung mit den dann bestehenden Strukturen bis zu fünf Millionen Passagiere schaffen. Früher oder später müsse aber auch eine bauliche Erweiterung des Terminal A anvisiert werden, so Vanneste.

Dass die Grenze von drei Millionen Passagieren überschritten wurde, stellt die Flughafengesellschaft in Sachen Finanzierung vor große Herausforderungen. Auf diesem Niveau darf der Staat nicht mehr 50, sondern nur noch 25 Prozent beisteuern.

Wie Johan Vanneste dem "Luxemburger Wort" erklärte, wolle man in diesem Jahr Wege finden, wie die Finanzierung des Flughafens auf Dauer gesichert werden soll.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Lufthansa und Luxair: Eine Partnerschaft mit Biss
Der Flughafen München könnte in den kommenden Jahren als Passagier-Drehscheibe erheblich an Bedeutung gewinnen. Statt wie bisher auf den Partner Luxair zu setzen, fliegt die Lufthansa lieber selbst von Luxemburg zu ihrem zweiten Hub.
Inzwischen gibt es von Luxemburg aus acht Flugverbindungen nach München - vier von der Lufthansa, vier von der Luxair.