Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Pascal Saint-Amans: «La tolérance pour l’évasion, c’est fini»
Wirtschaft 13 Min. 16.05.2020
Exklusiv für Abonnenten

Pascal Saint-Amans: «La tolérance pour l’évasion, c’est fini»

Pascal Saint-Amans: Monsieur fiscalité à l'OCDE.

Pascal Saint-Amans: «La tolérance pour l’évasion, c’est fini»

Pascal Saint-Amans: Monsieur fiscalité à l'OCDE.
Photo: OCDE
Wirtschaft 13 Min. 16.05.2020
Exklusiv für Abonnenten

Pascal Saint-Amans: «La tolérance pour l’évasion, c’est fini»

Diego VELAZQUEZ
Diego VELAZQUEZ
Pour Pascal Saint-Amans de l'OCDE, la crise du Covid aura des conséquences sur la fiscalité internationale.

Pascal Saint-Amans (51 ans) est directeur du Centre de politique et d'administration fiscales de l'OCDE. Le Français, qui a suivi de près le Luxembourg ces dernières années, pense que malgré les efforts considérables du pays en matière de transparence, la pression sur les petites économies ouvertes sera encore plus grande après la crise du coronavirus. Dans un entretien, il explique les défis futurs pour la coopération fiscale au niveau mondial.

Pascal Saint-Amans, la crise du coronavirus est en train de vider les caisses des États touchés ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Luxemburgs "agressive Steuerplanung" in der Kritik
Die EU-Kommission beanstandet erstmals die Steuerpraktiken von sieben EU-Staaten - darunter auch Luxemburg. Premierminister Bettel regiert gereizt und erteilt der Idee einer Steuerharmonisierung eine klare Abfuhr.
European Council President Donald Tusk (R) is welcomed by Luxembourg's Prime Minister Xavier Bettel prior to their meeting in Senningen on March 7, 2018. 
Tusk said EU does not want to "build a wall" with Britain as it leaves the bloc. "On the contrary the UK will be our closest neighbour and we want to remain friends and partners," Tusk told the press conference.
 / AFP PHOTO / EMMANUEL DUNAND
OECD: Steuerpolitisches Mikado
Es verliert, wer sich zu sehr bewegt: Diese Regel gilt gerade auch in der internationalen Steuerpolitik. Ein neues Abkommen verlangt eine klare Positionierung von Luxemburg. Doch weder ist der Ausgang klar, noch was auf dem Spiel steht.
Finanzminister Pierre Gramegna steht unter Druck, gegenüber der OECD nicht zu kooperativ zu sein.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.