Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Innovative Industrie fördern
Wirtschaft 30.05.2017 Aus unserem online-Archiv
Partnerschaft

Innovative Industrie fördern

Paul Wurth InCub wurde Ende 2015 ins Leben gerufen und ist auf die Betreuung sogenannter „InduTech“-Projekte spezialisiert.
Partnerschaft

Innovative Industrie fördern

Paul Wurth InCub wurde Ende 2015 ins Leben gerufen und ist auf die Betreuung sogenannter „InduTech“-Projekte spezialisiert.
(Foto: Pierre Matgé)
Wirtschaft 30.05.2017 Aus unserem online-Archiv
Partnerschaft

Innovative Industrie fördern

Nadia DI PILLO
Nadia DI PILLO
Die BIL und Paul Wurth wollen künftig gemeinsam die Entwicklung von „Industrial Technologies“ in Luxemburg unterstützen.

(ndp/C.) - Die Banque Internationale à Luxembourg (BIL) und Paul Wurth InCub, die von der Paul Wurth-Gruppe gegründete Einrichtung zur Förderung von Unternehmern, wollen künftig gemeinsam die Entwicklung von „Industrial Technologies“ in Luxemburg unterstützen.

Paul Wurth InCub wurde Ende 2015 ins Leben gerufen und ist auf die Betreuung sogenannter „InduTech“-Projekte spezialisiert. Dieser Bereich umfasst Unternehmen, bei denen auf die Industrie angewendete innovative Lösungen im Mittelpunkt stehen. Das reicht von der Industrie 4.0 (Internet der Dinge, Big Data, Clouds usw.) über Clean Tech (Wasseraufbereitung, Rückgewinnung von industriellen oder chemischen Nebenprodukten usw.) bis hin zur Robotik und zum Management natürlicher Ressourcen.

„Durch eine Partnerschaft mit der BIL steht Paul Wurth InCub ein lokaler Finanzakteur zur Seite, um bei der Entwicklung unseres Ökosystems zu helfen. Hierdurch wird unsere derzeitige Zusammenarbeit gestärkt und ich bin sicher, dass wir gemeinsam die Entwicklung von Unternehmern im Industriesektor in Luxemburg optimal fördern können“, sagt Sébastien Wiertz, General Manager bei Paul Wurth InCub.

Über das Angebot „BIL Start“ sollen die Firmengründer künftig Zugang zu den verschiedenen Finanzierungsprogrammen erhalten, an denen die Bank mitwirkt. Die BIL ist am Digital Tech Fund beteiligt, der 2016 vom Wirtschaftsministerium aufgelegt wurde. Außerdem hat sie im Juli 2015 im Rahmen des Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI) die InnovFin-Garantievereinbarung für innovative KMU unterzeichnet.