Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Onlinehandel ohne Kreditkarte: Testphase für „MengBank“ ab Juni
Wirtschaft 2 Min. 01.04.2012 Aus unserem online-Archiv

Onlinehandel ohne Kreditkarte: Testphase für „MengBank“ ab Juni

Der Generalsekretär der European Banking Association (EBA), Gilbert Lichter, sagte, dass mehrere große Finanzinstitute bei "MengBank" mitmachen.

Onlinehandel ohne Kreditkarte: Testphase für „MengBank“ ab Juni

Der Generalsekretär der European Banking Association (EBA), Gilbert Lichter, sagte, dass mehrere große Finanzinstitute bei "MengBank" mitmachen.
Foto: Marc Wilwert
Wirtschaft 2 Min. 01.04.2012 Aus unserem online-Archiv

Onlinehandel ohne Kreditkarte: Testphase für „MengBank“ ab Juni

In wenigen Monaten sollen in Luxemburg neben den aktuellen Kreditkarten und Zahlungsabwickler eine neue Zahlungsart bei Online-Händlern angeboten werden.

(rw) - In wenigen Monaten sollen in Luxemburg neben den aktuellen Kreditkarten und Zahlungsabwickler eine neue Zahlungsart bei Online-Händlern angeboten werden. Mit der Initiative „MengBank“ sollen Luxemburger Banken Transaktionen ermöglichen, ohne die persönlichen Kontodaten beim Einkauf preisgeben zu müssen.

Mit einem Button werden Kunden an ihre Bank weitergeleitet, bei dem sie mit wenigen Klicks eine Überweisung tätigen können. Dieser Button wird als weiter Option auf der Internetseite aller bekannten Online-Händler neben den aktuellen Bezahlarten installiert, betont der Generalsekretär der European Banking Association (EBA) Gilbert Lichter gegenüber dem „Luxemburger Wort“. Die Testphase beginnt im Juni.

Es soll den Kunden eine weitere Möglichkeit geben, ihre Waren aus dem Internet zu bezahlen. Nutzer müssen kein Konto bei einem anderen Zahlungsanbieter eröffnen oder persönliche Daten an einen Dritten weitergeben. Welche Geldhäuser dabei mitmachen, will der Bankenexperte nicht verraten. Nur soviel: mehrere große Luxemburger Finanzinstitute werden dabei sein.

In den Niederlanden erfolgreich

In den Niederlanden laufe solch eine Initiative schon auf nationalem Niveau über die Plattform „iDeal“. Und das mit großem Erfolg. „Das neue an „MengBank“ ist: Wir bauen das jetzt auf ganz Europa aus“, erklärt Lichter. Für Luxemburg ist es notwendig, die Idee auf europäischer Bühne umzusetzen. Lichter ist auch CEO des Unternehmens EBA Clearing, das zu EBA gehört.

EBA Clearing hat das Konzept zu diesem Online-Bezahlsystem ausgearbeitet, und wirbt nun mit dieser Initiative, die den Online-Handel vereinfachen und stärken soll. Die Plattform heißt im Prinzip „MyBank“, aber sie wird an die nationalen Märkte angepasst. Die Eba ist eine professionnelle Vereinigung, die ihren Hauptsitz in Paris hat.

Der e-Commerce ist ein wichtiger Motor der Wirtschaft, weiß auch Lichter. In ganz Europa und besonders in Luxemburg. Viele Nutzer trauen sich aber nicht, übers Internet ihre Kreditkartennummern oder ihre persönlichen Daten preiszugeben, erklärt er. Mit „MengBank“ sollten Onlinehändler neue Nutzer anziehen, die normalerweise nichts im Internet gekauft hätten. Dies richtet sich aber auch z.B. an Studenten, die in einigen Ländern keinen Zugang zu Kreditkarten haben.

Durch den direkten Weg über die Bank anstatt über einen Vermittler, gehe es auch um die Sicherheit und um Datenschutz. Dabei visiert Lichter vor allem Zahlungsanbieter und -Abwickler, die als Vermittlungsagenten fungieren. Bei den Transaktionen fallen nämlich auch persönliche Daten an, die weiterverkauft werden können.