Wählen Sie Ihre Nachrichten​

OGBL: „Zukunftsdësch Commerce“ wird organisiert
Wirtschaft 14.12.2020

OGBL: „Zukunftsdësch Commerce“ wird organisiert

Der OGBL will den Einzelhandel durch neue Maßnahmen unterstützen.

OGBL: „Zukunftsdësch Commerce“ wird organisiert

Der OGBL will den Einzelhandel durch neue Maßnahmen unterstützen.
Foto: Gerry Huberty
Wirtschaft 14.12.2020

OGBL: „Zukunftsdësch Commerce“ wird organisiert

Mara BILO
Mara BILO
In einem am Montag veröffentlichten Schreiben erklärt die Gewerkschaft OGBL, dass der geforderte „Zukunftsdësch Commerce“ schon bald zustande kommen könnte.

Der von der OGBL geforderte „Zukunftsdësch Commerce“ wird zustande kommen. Das meldet die Gewerkschaft in einem am Montag veröffentlichten Schreiben.

Demnach haben am vergangenen Freitag der OGBL und der Minister für Mittelstand Lex Delles (DP) per Videokonferenz über die Möglichkeit, einen „Zukunftsdësch Commerce“ zu organisieren, beraten. „Der Minister hat die Idee eines ,Zukunftsdësch Commerce‘ begrüßt“, heißt es im Schreiben der Gewerkschaft. Das Ministerium wird nun die Organisation der Veranstaltung übernehmen, die „so schnell wie möglich“ stattfinden soll.


Ein Sechs-Punkte-Plan für den Einzelhandel
Neuer Tarifvertrag, Moratorium für Einkaufszentren und Einfrieren der Gewerbemieten - das OGBL-Syndikat Handel will den von der Corona-Pandemie stark getroffenen Einzelhändlern entgegenkommen.

Mit der Einrichtung eines „Zukunftsdësch Commerce“ sollen die Bedingungen geschaffen werden, damit alle Akteure - also die zuständigen Ministerien, die Arbeitgeberseite und die Gewerkschaften - über Lösungen für die Branche in der aktuellen Corona-Krise beraten und die anstehenden Herausforderungen - wie etwa die Digitalisierung - diskutieren können.

Sechs Vorschläge für den Einzelhandel

Gegenstand der Diskussionen mit dem Minister war darüber hinaus der sogenannte Sechs-Punkte-Plan für den Einzelhandel, den der OGBL im November vorgestellt hatte. Die Gewerkschaft hatte sechs Vorschläge formuliert, um die stark von der Krise getroffene Branche unter die Arme zu greifen:

  • einen Plan zur Erhaltung der sektoralen Beschäftigung;
  • Gutscheine;
  • einen dreijährigen Mietstopp für gewerbliche Flächen;
  • ein Moratorium für neue Einkaufszentren;
  • einen Branchentarifvertrag für Kleinunternehmen;
  • klar geregelte Arbeitszeiten.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ein Sechs-Punkte-Plan für den Einzelhandel
Neuer Tarifvertrag, Moratorium für Einkaufszentren und Einfrieren der Gewerbemieten - das OGBL-Syndikat Handel will den von der Corona-Pandemie stark getroffenen Einzelhändlern entgegenkommen.